Der EM-Schiedsrichter Felix Brych gehört zu den besten deutschen Schiedsrichter – doch wie viel verdient er pro Spiel bei der EM? Foto: dpa/Facundo Arrizabalaga

Auch wenn sie nicht im Mittelpunkt stehen wollen, wäre ein EM-Spiel ohne die Schiedsrichter nicht möglich. Doch wie viel erhalten die Unparteiischen für ihren Einsatz an der Pfeife?

Das Schiedsrichterwesen ist wohl der undankbarste Job im Fußball. Macht ein Schiedsrichter alles richtig, fällt es nicht weiter auf, macht er einen Fehler, schlägt ihm oft der Empörung der Fans entgegen. Aber was verdient ein Schiedsrichter eigentlich?

Im Gegensatz zu den Fußballspielern bei der Europameisterschaft sind die meisten Schiedsrichter keine Profis. So arbeitet der deutsche EM-Schiedsrichter Daniel Siebert neben seiner Schiedsrichtertätigkeit noch als Teilzeit-Lehrer an einer Sportschule. Trotzdem würde man wohl auch mit dem Verdienst, welche die Schiedsrichter bei der Europameisterschaft von der UEFA erhalten, für ein paar Monate gut über die Runden kommen.

So viel verdienen die Schiedsrichter bei der EM 2021

Welche Summen die Schiedsrichter genau bei der EM 2021 verdienen veröffentlicht die UEFA nicht, es gibt allerdings Schätzungen und Erfahrungen aus der Vergangenheit.

Die letzten offiziellen Zahlen stammen von 2008. Bei der damaligen EM erhielten die Schiedsrichter laut der UEFA eine Tagespauschale von 200 Euro und eine zusätzliche Prämie pro Spiel. Diese lag bei 10 000 Euro für den Schiedsrichter und bei 5 000 für seine beiden Assistenten. Der vierte Offizielle erhielt 4 000 Euro. Laut mehreren Medienberichten und Spekulationen liegen die Gehälter aktuell noch in einem ähnlichen Rahmen wie 2008.

Wie viel verdienen die Schiedsrichter in der Bundesliga?

Im Gegensatz zu der Europameisterschaft sind die Gehälter der Bundesligaschiedsrichter genau bekannt. So erhält ein FIFA-Schiedsrichter ein Grundgehalt von 80 000 Euro pro Jahr. Schiedsrichter mit mindesten 5-Jähriger Bundesligaerfahrung erhalten 70 000 Euro Grundgehalt und Einsteiger 60 000 Euro. In der zweiten Bundesliga sind die Gehälter geringer, hier liegt das Grundgehalt bei 40 000 Euro.

Auch in der Bundesliga kommt zu dem Grundgehalt noch eine Prämie pro Spiel. So erhält der Schiedsrichter pro Spiel zusätzlich 5 000 Euro, die Assistenten 2 500 Euro. In der zweiten Bundesliga gibt es pro Spiel 2 500 Euro und für die Assistenten 1 250 Euro.

In den unteren Ligen ist der Verdienst deutlich geringer. Der Verdienst liegt pro Spiel in der dritten Liga bei 750 Euro und in der Regionalliga bei 300 Euro. In der Kreisliga gibt es nur eine Aufwandsentschädigung von 20 Euro pro Spiel.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: