Am Dienstag hat der VfB Stuttgart gegen Union Berlin 2:2 gespielt. Unsere Redaktion hat die Leistungen der VfB-Profis wie folgt bewertet. Foto: AFP/THOMAS KIENZLE

Der VfB Stuttgart hat an diesem Dienstag gegen Union Berlin 2:2 gespielt. Wir haben alle VfB-Spieler mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hatte nach dem 5:1-Erfolg bei Borussia Dortmund bereits an diesem Dienstag die nächste Aufgabe vor der Brust. Im Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin wachte das Team von Trainer Pellegrino Matarazzo spät auf – und belohnte sich in letzter Minute mit einem leistungsgerechten 2:2.

Lesen Sie hier: Unser Newsblog zum VfB

Schon vor dem Anpfiff ereilte den Verein mit dem Brustring eine Hiobsbotschaft: Orel Mangala verletzte sich beim Aufwärmen und fiel mit muskulären Problemen aus. Für ihn rückte kurzfristig Philipp Förster in die Startelf. Direkt zu Beginn musste der Aufsteiger dann auch noch das 0:1 hinnehmen: Marvin Friedrich war in der vierten Minute nach einem Freistoß mit dem Kopf zur Stelle. Im weiteren Verlauf taten sich die Weiß-Roten schwer und fanden im ersten Durchgang nicht richtig in die Partie.

Nach der Pause kam der VfB Stuttgart deutlich verbessert aus der Kabine. Nicolas Gonzalez hatte kurz nach Wiederanpfiff zwei gute Gelegenheiten zum Ausgleich. Doch in der 77. Minute erhöhte Taiwo Awoniyi für die Gäste – wieder war es ein Kopfball-Gegentor für die Mannschaft von Pellegrino Matarazzo. Als alles auf einen Sieg von Union hindeutete, sorgte der eingewechselte Sasa Kalajdzic mit einem Doppelpack (85./90.) in der Schlussphase für den kaum für möglich gehaltenen Punktgewinn.

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Allgemein:

Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten Spieler des VfB Stuttgart mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet. Diese lesen Sie in der Bilderstrecke. Auch Sie können die VfB-Spieler bewerten – in unserem Notentool.