Die EU-Kommission geht gegen Elektromüll durch Handy-Ladekabel vor. Foto: Nattakorn / stock.adobe.com

Spät, fast zu spät knöpft sich die EU-Kommission das Wirrwarr bei den Ladekabeln für Handys vor, meint Markus Grabitz.

Brüssel - Ob bei der Vermüllung der Landschaft durch Plastiktüten oder dem enormen Aufkommen von Elektroschrott – die Regulierung schaut zu lange zu und hofft auf Branchenlösungen. Bei dem Salat mit Ladekabeln, der so gut wie jeden Verbraucher schon auf die Palme gebracht hat, redet Brüssel den Handyherstellern schon seit gut einem Jahrzehnt gut zu. Auf taube Ohren stießen alle Appelle vor allem bei Apple. Der Konzern, der durch ein windiges Steuermodell über Jahre so gut wie keine Abgaben auf seine satten Gewinne in Europa gezahlt hat, blockierte auch jede Einigung auf einen einheitlichen Standard bei der Ladetechnologie.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: