Mit einem gewaltigen Rums ist die Stadtmauer in Wertheim am 17. Dezember 2019 zusammengekracht. Der Eigentümer fordert nun Schadensersatz. Foto: dpa/Christoph Schmidt

Drei Monate vor dem Einsturz der Wertheimer Stadtmauer ist die Befestigung von Bauexperten untersucht worden. Ein Gericht soll nun klären: War das Unglück vermeidbar?

Wertheim - Für Christian Freudenberg sind es bange Stunden des Wartens gewesen an jenem Morgen des 17. Dezember 2019. Rettungskräfte suchten in dem Schuttberg in der Altstadt von Wertheim (Main-Tauber-Kreis) mit Hunden nach Verschütteten. Schließlich konnten sie Entwarnung geben: Unter dem Stein- und Erdhaufen ist kein Mensch begraben. „Das ist das Wichtigste gewesen damals“, sagt Freudenberg.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: