Foto: Panitz - Panitz

Der Albuch im nordöstlicher Teil der Schwäbischen Alb, zwischen Heidenheim, Aalen und Geislingen/Steige, wartet mit einer bezaubernden Landschaft auf.

BöhmenkirchDer Albuch, nordöstlicher Teil der Schwäbischen Alb, zwischen Heidenheim, Aalen und Geislingen/Steige, ist eine bezaubernde Landschaft. Da drehen wir heute eine Runde mit dem Mountainbike oder Trekkingrad (ein Drittel auf Schotterwegen). Start ist am Wanderparkplatz Rötenbach (blaues Schild), circa fünf Kilometer nach Böhmenkirch in Richtung Bartholomä. Wir queren die L 1221 und biegen rechts ab, auf den Schotterweg, der am Waldrand entlang führt. Nach zwei Kilometern queren wir eine Fahrstraße und einen Kilometer weiter die L 1162. Rechts sieht man auf Bartholomä.

Am Forsthaus Bibersohl vorbei

Wenig später radeln wir circa 400 Meter durch Wald und dann weiter auf einem Teerweg nach Lauterburg. Hier biegen wir rechts ab, auf die Panoramastraße. Diese führt zur L 1165, die wir queren und gleich links in den Volkmarsbergweg einbiegen (6,0 km seit dem Start). Nach 200 Metern kommen wir aus dem Ort heraus und biegen nach weiteren 200 Metern rechts ab. Kurz danach teilt sich der Weg. Wir biegen erneut rechts ab und folgen der grünen Radwegemarkierung in Richtung Bartholomä (4,0 km, teils geteert, teils geschottert). Dort gleich rechts ab, weiter bis zur Hauptstraße/Steinheimer Straße, wo wir links abbiegen. Nach circa 500 Metern, am Ortsendeschild, rechts ab, dem Radwegeschild Gnannenweiler (6,3 km) folgend.

Es geht auf einem Teerweg Richtung Wald, vorbei am Skihang des SC Bartholomä und an einem Wanderparkplatz. Den Radwegepfeilen folgend kommen wir schließlich, nach insgesamt circa 13 Kilometern, in den Wald (nun wieder geschottert). Nach 1500 Metern erreichen wir das idyllisch auf einer großen Lichtung gelegene, ehemalige Forsthaus Bibersohl (unbewohnt, gehört dem Graf von Rechberg).

Es geht weiter geradeaus, Richtung Gnannenweiler, jetzt wieder durch Wald. Circa drei Kilometer weiter erreichen wir den kleinen Ort. Dort folgen wir für 50 Meter der Radwegemarkierung Söhnstetten, biegen dann rechts ab, dem grünen Radwegschild mit der „5“ folgend. Es geht vorbei an einem mächtigen uralten Baum (Naturdenkmal) und einem Wanderparkplatz. Wenig später haben wir einen beeindruckenden Weitblick Richtung Süden/Südwesten, mit zahlreichen Windkrafträdern bis zum Horizont, darunter jene von Stötten und Schnittlingen.

Zur Kapelle St. Patriz

Es geht nach einem Kilometer ein Stück durch den Wald, in Richtung Böhmenkirch. Wir radeln durch eine Senke und haben dann circa 600 Meter Aufwärtsfahrt vor uns, erst leicht, dann schwerer. Kurz danach queren wir die L 1221, biegen links ab auf den Radweg und kurz danach wieder rechts, zur Kapelle St. Patriz auf 709 Metern Höhe (auch Parkplatz), deren Tür für eine Besichtigung meist geöffnet ist.

Ansonsten radeln wir weiter, auf einer Fahrstraße nach Westen, Richtung Gewerbegebiet Böhmenkirch. 800 Meter nach der Kapelle biegen wir an einer Kreuzung rechts ab, folgen ab jetzt der Radwegemarkierung Bartholomä. Mit weitem Blick über den Albuch geht es auf einem Teerweg an den Heidhöfen vorbei, bis wir nach 3,5 Kilometern wieder in den Wald kommen. 1,2 Kilometer später (Schotterweg), biegen wir nach rechts auf eine beschränkt befahrbare Autostraße ein, die von Lauterstein hoch kommt und meist durch Wald führt (eine Umfahrung von Böhmenkirch in Richtung Bartholomä). Auf dieser radeln wir die restlichen 1,5 Kilometer zurück zu unserem Startpunkt.

Strecke, Zeit und Karte

Circa 29 Kilometer, circa 2,5 Stunden. Von ES nach Böhmenkirch über B10, Ausfahrt Donzdorf, 56 Kilometer.

Empfohlen: Wanderkarte Aalen / Schwäbisch Gmünd, mit Radwegen, 1:35 000, 5,20 Euro. www.lgl-bw.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: