Unterhalb der Limburg: Blickrichtung Norden, mit Weilheim/Teck. Foto: Panitz - Panitz

Herbstliche Ausblicke in fast alle Himmelsrichtung bietet diese rund fünf Kilometer lange Tour rund um die Limburg, dem Hausberg von Weilheim/Teck.

Weilheim/TeckDie Wandersaison neigt sich dem Ende zu. Grund genug, die noch schönen Tage zu nutzen – beispielsweise für eine Tour rund um die Limburg, dem Hausberg von Weilheim/Teck. Auf halber Höhe genießen wir herbstliche Ausblicke in fast alle Himmelsrichtungen. Wir parken am Wanderparkplatz Lindenbrücke, an der L 1200, circa 800 Meter nach Weilheim, in Richtung Neidlingen (rechtzeitig durch ein blaues P-Schild angekündigt). Am Ende des Parkplatzes führt eine geteerte Straße aufwärts. Hier weist auch ein Holzschild den Weg zur Limburg.

Es geht gleich auf einer Brücke über den Zipfelbach. 150 Meter weiter kommt ein Querweg, hier rechts ab, Richtung Weilheim. Vor uns rechts sehen wir den Aichelberg, und noch weiter rechts den vulkanähnlichen Erkenberg. Auf einem Schotterweg wandern wir nach und nach um die Limburg herum. Es kommt erneut ein Querweg, hier gehen wir geradeaus weiter, auf einem schmalen, geschotterten Pfad (Abkürzung). Es geht an Kleingärten vorbei und kurz danach erreichen wir die ersten Häuser von Weilheim, beziehungsweise die Obere Mühle Gessmann. Nach der Mühle, und noch vor der „Zähringerbrücke“, biegen wir links ab. Es geht zwischen Wohnhäusern hindurch zum Scholderplatz, den wir nach 300 Metern erreichen. Hier biegen wir erneut links ab, folgen dem schwarz-weißen Schild „Zur Limburg“. Auf dem Mönchweg geht es aufwärts, laut einer Tafel rein ins „Naturschutzgebiet. Wir bleiben immer geradeaus, auf dem breiten Teerweg, der nach einer Rechtskurve in einen Schotter-Wiesenweg (Grasnarbe in der Mitte) übergeht.

Mitten durch Streuobstwiesen

Kurz danach haben wir eine Höhe erreicht, von der man einen wunderschönen Blick auf Weilheim, auf das Albvorland und bis zum Schurwald genießen kann. Dazwischen sieht man den Verlauf der A8 (Albaufstieg) und der Eisenbahnneubaustrecke. Wenig später geht es in einen Wiesenweg über, mitten durch Streuobstwiesen. Der Wiesenweg macht eine Linkskurve, es geht wieder aufwärts. Jetzt ist die Limburg schön zu sehen. Wir kommen zu einem geschotterten Querweg. Hier rechts ab. Vor uns, in der Ferne die Burg Teck. Nach weiteren 200 Metern kommt ein geteerter Querweg, hier nun links ab, wieder aufwärts – eine Strecke von circa 500 Metern. Links und rechts gehen nummerierte Wege ab, wir bleiben aber geradeaus, kommen vorbei an einer Sitzbank (ist linker Hand) und biegen kurz danach, vor einer Linkskurve, rechts ab, auf einen Schotterweg.

Circa 300 Meter geht es nun zwischen Bäumen hindurch, bis wir zum Beginn der Weinberge an der Limburg kommen, laut Beschilderung „Württembergs höchster Weinberg“. Der Weg führt 200 Meter mitten durch. Rund 100 Meter nach dem Weinberg geht scharf rechts ein Weg ab, wir bleiben hier noch geradeaus, biegen aber wenig später, an einem großen, einzelstehenden Kastanien- oder Walnussbaum, scharf rechts ab, auf einen Wiesenpfad, der ein Stück fast parallel zurück führt. Nach 150 Metern macht der Pfad eine Linkskurve. Es geht jetzt 250 Meter abwärts, bis wir auf einen breiten, geteerten Querweg kommen, auf den wir links abbiegen – und nach rund 800 Metern – wieder mit schönen Ausblicken (Erkenberg, Neidlingen/Teck) – unseren Startpunkt am Wanderparkplatz erreichen.

Strecke, Zeit und Karte

Circa 5,0 Kilometer, 1,5 Stunden, 125 Höhen-/Tiefenmeter.

Empfohlen: Karte Göppingen / Schorndorf, Wandern und Rad fahren, 1:35 000, Landesamt für Geoinformation, 5,20 Euro, Internet: www.lgl-bw.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: