Münsters Bezirksvorsteherin Renate Polinski (links) schaute sich schon einmal die umgebaute Filiale von Marc und Ann Kathrin Schuster an. Foto: /Edgar Rehberger

Seit Januar war der Edeka-Markt in Münster wegen Umbau geschlossen. Am 13. Mai wird er wieder eröffnet. Bezirksvorsteherin Renate Polinski schaute sich vorab um und war sehr angetan.

Münster - Seit Januar war der Edeka-Markt in der Löwentorstraße geschlossen. Es wurde eifrig umgebaut. Marc Schuster hat den Markt im Oktober vergangenen Jahres als Betreiber übernommen und in den vergangenen Monaten gründlich umgestaltet. Bezirksvorsteherin Renate Polinski machte sich vor der Neueröffnung, die am heutigen 13. Mai wegen der Corona-Pandemie ohne Feier über die Bühne geht, vor Ort ein Bild, ließ sich von Marc Schuster und seiner Frau Ann Kathrin Räume und Konzept erläutern. Und war hinterher sehr angetan. „Es wurde viel Herzblut rein gesteckt.“ Die Bürgerinnen und Bürger von Münster und auch des Hallschlags können wieder auf eine direkte Nahversorgung zurückgreifen. „Das Sortiment ist sehr groß.“

Komplett umgestaltet

Langjährige Kunden werden sich erst einmal zurechtfinden müssen. Der Edeka-Markt Schuster, so die offizielle Bezeichnung, sieht komplett anders aus. Mehr Verkaufsfläche steht nicht zur Verfügung, dieser wurde aber optimal genutzt. „Die vielen Säulen waren schon eine Herausforderung.“ Wo es möglich war, wurde Freiraum geschaffen. Installiert wurde „das neueste Leergutsystem für Mehrweg-, Einwegflaschen und Kisten“. Daneben hat Schuster Handwaschbecken angebracht. Und gleich am Eingang gibt es jetzt auch eine Kundentoilette. „Wir sind auf die Kundenwünsche eingegangen.“ Zusammen mit Marco Sachse hat Schuster das Sortiment geplant. Dabei wurde viel Wert auf regionale Lieferanten, bei Obst und Gemüse auf Frische gelegt. Auf einer Verkaufsfläche von 1150 Quadratmetern stehen den Kunden etwa 15 000 Artikel zur Verfügung. Im Markt, der montags bis samstags von 7.30 bis 20 Uhr geöffnet hat, sind 25 Mitarbeiter sowie zwei Auszubildende beschäftigt.

65 Stellplätze

Die Frischetheken für Fleisch, Wurst, Käse und Fisch wurden modernisiert, das Büro und die Personalräume ins Obergeschoss verlegt und die Lagerfläche erweitert. „Mir wichtige Punkte der Energieeffizienz, darunter die LED-Beleuchtung, Kühlregale mit Glastüren, eine ressourcenschonende CO₂-Kälteanlage und ein Heizsystem mit Wärmerückführung, konnten ebenfalls realisiert werden.“ Etwas umgestaltet wurde auch der Parkplatz mit Zufahrt von der Burgholzstraße. 65 Stellplätze stehen zur Verfügung.

„Wir wollten eine warme Atmosphäre.“ Dies spiegelt sich in den Wandfarben und dem neuen Boden und der Decke wider. Die Regale sind 1,80 Meter hoch, die Beschriftung „frech“, beschreibt der Kaufmann. Eine Klimaanlage sorgt für angenehme Temperaturen. Stolz ist Schuster auch auf die große Weinabteilung, gegliedert nach lokalen, regionalen und internationalen Weinen.

Bäckerei mit Café

Ab Kalenderwoche 24 gibt es auch eine Lotto-Annahmestelle. Im Kassenbereich sind Schwarz-Weiß-Bilder von Stuttgart und die regionalen Lieferanten mit ihren Logos zu sehen. Die Corona-Verordnungen werden mit Plexiglas an den Kassen, Wege-Begleitern und Security an den Zugängen beachtet. Marc Schuster ist Kaufmann aus Leidenschaft. Schon seine Eltern betrieben in Freiberg am Neckar zwei Lebensmittelmärkte, eröffneten 2006 in Benningen den Edeka-Markt. Im Markt in der Löwentorstraßeist auch weiterhin die Bäckerei Sailer mit einem Café vertreten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: