Der VfB-Eigengewächs Lilian Egloff hat den Ball und die Bundesliga fest im Blick. Foto: Baumann

Setzt der VfB Stuttgart zu wenig auf die eigene Jugend und zu viel auf Talente aus dem Ausland? Die Grundsatzdebatte läuft – weshalb die Sportchefs Thomas Hitzlsperger und Sven Mislintat reagieren.

Stuttgart - Die Zukunft ist immer wieder aufgeschienen – wenn Lilian Egloff im Testspiel gegen den SV Sandhausen (6:1) am Ball war. Durch eine schicke Drehung um seinen Gegner herum, ein feines Pässchen, das er aus dem Fußgelenk schüttelte oder einen strammen Schuss auf das Tor. Der Mittelfeldspieler des VfB Stuttgart verfügt zweifellos über ein enormes fußballerisches Potenzial. Weshalb der Bundesligist das bald 18-jährige Eigengewächs mit einem Profivertrag langfristig an sich binden will.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch