Selbst wenn 300 000 Schüler im Land bald mit Laptops ausgerüstet werden sollen: Das Lernen im Netz droht wegen mieser Netzanbindung zäh zu bleiben. Foto: dpa/Daniel Reinhardt

Bei der Netzanbindung der Schulen ist Baden-Württemberg um Klassen schlechter als andere Flächenländer. Im Land haben nur fünf Prozent der Schulen einen Gigabitanschluss. Was andere Bundesländer schaffen und was Politiker fordern.

Stuttgart - Bei der Ausstattung der 5000 Schulen im Land mit sehr schnellen Gigabitverbindungen ins Internet teilt Baden-Württemberg sich mit Sachsen-Anhalt den letzten Platz in Deutschland. Lediglich 275 Schulen sind mit der schnellsten Leitung ins Netz versorgt; das entspricht einem Anteil von 5,2 Prozent. Von allen sechzehn Bundesländern schneidet nur Sachsen-Anhalt mit fünf Prozent minimal schlechter ab. Das geht aus dem Breitbandatlas des Bundes und der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag hervor.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch