Viel Zeit in sozialen Netzwerken zu verbringen, kann auch belastend sein – nicht nur für Teenager. Foto: imago/Cavan Images

Sie können inspirieren und vernetzen – oder großen Schaden anrichten. Wie findet man einen gesunden Mittelweg im Umgang mit Instagram, Facebook und Co.?

Stuttgart/Berlin/Gießen - Sozialen Medien werden allerhand negative Auswirkungen nachgesagt: mehr Stress, mehr Vergleiche, sogar Auslöser von Depressionen und Selbstmorden sollen sie sein. Zweifelsfrei wissenschaftlich bewiesen sind diese Zusammenhänge nicht – aber dennoch merken viele Menschen, dass ihnen das tägliche Scrollen durch Newsfeeds nicht gut tut. Wer nicht ganz darauf verzichten will, kann sich mit diesen Tipps schützen.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch