Endlich angekommen: die Volleyballerinnen aus Neuwied Foto: imago/Joerg Niebergall

An diesem Samstag sind die Bundesliga-Volleyballerinnen von Allianz MTV Stuttgart beim VC Neuwied 77 zu Gast. Der Verein aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz ist der erste Zweitligameister seit 2015, der sein Aufstiegsrecht wahrgenommen hat. Das hat seine Gründe.

Neuwied - Echtes Neuland betreten die Volleyballfrauen von Allianz MTV Stuttgart am Samstagabend, wenn sie in der Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums in Neuwied aufschlagen. Die 65 000-Einwohner-Stadt im nördlichen Rheinland-Pfalz ist erstmals auf der Karte der Volleyball-Bundesliga dabei. Der VC Neuwied 77 ist der erste Zweitligameister seit Nawaro Straubing im Jahr 2015, der sein Aufstiegsrecht wahrgenommen hat. Alle anderen Meister aus der Nord- oder Südstaffel der zweiten Bundesliga haben in den vergangenen Jahren auf einen Platz in der Eliteliga verzichtet – das finanzielle Risiko schien ihnen zu hoch. Ungewollt wurde die Bundesliga zu einer geschlossenen Gesellschaft ohne Auf- und Absteiger.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: