Die unbekannte Großtante und ihre Erbengemeinschaft: Hildegard soll blond, hübsch und flott gewesen sein. Foto: Friederike Groß

Unsere Autorin Lisa Welzhofer macht überraschend eine Erbschaft von einer unbekannten Verwandten. Daraufhin beginnt sie nachzuforschen, was diese Frau, der sie nie begegnet ist, wohl für ein Leben führte. Eine Geschichte auch über die Frage, was Familie bedeutet.

Stuttgart - Am Ende bleiben zwei vage Vorstellungen: die elegante Dame in den 50er Jahren. Mit blonden Haaren und in züchtigem Kostüm. Eine gestandene Geschäftsfrau, die mit ihrer Schwester einen kleinen Lebensmittelhandel führt. Und dann dieses Bild, ein halbes Leben später, von der hinfälligen Greisin in einem Dortmunder Pflegeheim. Sie ist so allein, dass sie anonym und ohne Todesanzeige bestattet werden will. Zwischen diesen Bildern liegt eine große Leerstelle. Dazwischen liegt das Leben von Hildegard, meiner Großtante zweiten Grades, von der ich bis vor Kurzem gar nicht wusste, dass es sie gab.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch