Demonstranten halten in München 2018 bei einer Kundgebung Schilder mit Abbildungen der NSU-Opfer hoch. Foto: dpa/Lino Mirgeler

Vor zehn Jahren wurde der Nationalsozialistische Untergrund enttarnt. Das öffentliche Interesse galt danach vor allem den Tätern. Was wurde aus den Familien der Opfer?

München - Kerem war 15 Jahre alt, als sein Vater Ismail Yasar erschossen wurde. In Nürnberg war das, in einem Imbiss vor einem Supermarkt, am 9. Juni 2005, fünf Schüsse in Kopf und Oberkörper. Die Schule des Sohnes war gleich um die Ecke. Ismail Yasar wurde 50 Jahre alt. Der Nürnberger Rechtsanwalt Alexander Seifert erinnert sich, wie Jahre später ein „verunsicherter junger Mann“ mit seiner Mutter zu ihm in die Kanzlei kam und bat, ihn als Nebenkläger in dem Mordfall zu vertreten.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: