Robin Pflüger (links) von der HSG Ga-Ga stört Valentin Derschka von der HSG Ca-Mü-Max – hier eine Szene vom Neckar-Cup . Das jüngste Aufeinandertreffen der Teams endete 23:23. Foto: Archivfoto: Holger Strehlow - Archivfoto: Holger Strehlow

Die Bezirksklasse-Handballer der HSG Gablenberg-Gaisburg und der HSG Cannstatt-Münster-Max-Eyth-See trennen sich nach wechselhaftem Spielverlauf 23:23.

Stuttgart-OstEine gemischte Gefühlswelt stellte sich bei beiden beteiligten Teams nach dem Bezirksklasse-Spiel am Samstag ein: Das Duell zwischen der HSG Gablenberg-Gaisburg und der HSG Cannstatt/ Münster/ Max-Eyth-See endete 23:23 (12:12).

Gegen den Bezirksliga-Absteiger aus Bad Cannstatt wollten die Ga-Gas unbedingt zeigen, dass sie momentan zu Unrecht in der unteren Tabellenhälfte stehen. So gestaltete sich das Spiel zunächst ausgeglichen bis zum 7:7, ehe die HSG Ca-Mü-Max auf 10:7 (19.) wegziehen konnte. Im Gegensatz zu den letzten Spielen drehten die Hausherren nun allerdings auf und konnten beim 12:11 wieder in Führung gehen. Der 12:12-Pausenstand ließ jedenfalls eine spannende zweite Hälfte erwarten.

Nach dem Pausenpfiff konnte sich bis zum 15:15 zunächst kein Team absetzen. Doch dann folgte die stärkste Phase der Heimmannschaft: Das taktische Mittel des 7. Feldspielers der Cannstatter zahlte sich nicht aus und Ga-Ga zog – auch dank zweier direkter Treffer von Torwart Jozic ins verwaiste gegnerische Tor – auf 21:16 (45.) davon. Wer allerdings dachte, dass dieser Vorsprung dem Heimteam Sicherheit gäbe, sah sich getäuscht. Hektische Abschlüsse, aber vor allem zahlreiche vergebene freie Chancen brachten die Gäste zurück ins Spiel, sodass diese 90 Sekunden vor Schluss plötzlich zum ersten Mal in der zweiten Halbzeit mit 23:22 wieder in Front lagen. Immerhin konnte Joshua Fischer 30 Sekunden vor Schluss noch den Ausgleich erzielen, womit die Niederlage abgewendet war – große Ratlosigkeit und Enttäschung herrschte bei der HSG Ga-Ga angesichts des verspielten Vorsprungs nach dem Spiel aber dennoch. Mit 5:7-Punkten befinden sich die GaGas somit weiterhin in der unteren Tabellenhälfte und müssen am kommenden Samstag, 18.15 Uhr, beim MTV Stuttgart 2 dringend zwei Punkte einfahren, um zumindest ein ausgeglichenes Punktekonto herzustellen.

Die HSG Cannstatt-Münster-Max-Eyth-See empfängt indes ebenfalls am kommenden Samstag, 20 Uhr, den SV Remshalden 3. Christian Walter

HSG Ga-Ga: Damir Jozic (2), Florian Härter (beide im Tor); Christian Walter (2), Jascha Seitz (2), Viktor Fres (3), Robin Pflüger (1), Joshua Fischer (6), Yannik Kautz (4), Timo Betz, Felix Lang (1), Aleksandar Tolev (2).

HSG Ca-Mü-Max: Dietmar Stukowski und Joshua Denk (beide im Tor), Thomas Zwinz (9/2), Florian Wondratschek (3), Miguel Rodrigo (3), Felix Mergenthaler (1), Aron Dauer, Valentin Derschka, Max Gerstadt (1), Alexander Zernack, Marcel Frank, Julian Hellbach (4), Tim Ermel (2).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: