Die Festwirte auf einen Blick: Werner Klauss, Nina Renoldi, Hans-Peter Grandl, Sonja Merz, Karl Maier, Uwe Schmid, Armin Weeber, Peter Brandl, Andreas Zaiß und Michael Wilhelmer (von links). Foto: Rosar Quelle: Unbekannt

Bad Cannstatt (ede) - In den Festzelten gibt es auch in diesem Jahr wieder ein Unterhaltungsprogramm, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die Auswahl ist groß.

Bei Hans-Peter Grandl im Hofbräuzelt sorgen elf Bands und DJs für Unterhaltung, Entertainer Luigi für die Moderation. Am Dienstag, 27. September, steht der Liveauftritt von Mickie Krause auf dem Programm. Der Festwirt hat seine Württemberg-Loge umgestaltet, im Biergarten mit Caprio-Dach ist die Käpsele-Bar untergebracht.

Die Festwirt-Brüder Dieter und Werner Klauss empfangen die Besucher im aufwändig umgestalteten Dinkelacker-Zelt. Neu ist unter anderem die TAOS Lodge von Alexander Dohnt. Kulinarische Unterstützung für die Chefköche Helga und Gert Betz liefert der Waiblinger Sternekoch Bernd Bachhofer mit einer neuen Currywurst-Kreation. Fürs Musikprogramm wurde Gas gegeben. Zwei Mal legt DJ Antoine auf, einer der weltweit gefragtesten DJs (24. September, 1. Oktober), treten Culcha Candela (25. September), East 17 und Culture Beat (2. Oktober) sowie Howard Carpendale (3. Oktober) auf.

Festwirt Michael Wilhelmer hat sich im Schwabenbäu-Zelt von Künstler Maximilian Fliessbach ein Motiv für die gläsernen Maßkrüge entwerfen lassen. Am Sonntag geht es beim Mundart-Gottesdienst mit Pfarrer Manfred Mergel schwäbisch zu, abends feiern Gäste aus Fernsehen, Musik, Sport und Wirtschaft bei der 6. Wasenpirsch. Wilhelmer bietet erstmals einen Dirndl-Verleih an. Er hat dafür im „Amici“, Lautenschlagerstraße 2, einen Showroom, in Kooperation mit Natascha Grün, der Gründerin vom dresscoded.com. Zum Dirndl gibt es auch Accessoires. Das Outfit kann frau sich online unter www.dresscoded.com ansehen und dann einen Termin vereinbaren (089/921313410), oder in den Showroom kommen und aussuchen (geöffnet 11 bis 17 Uhr).

„Prost Masszeit“ heißt das Motto im Wasenwirt-Festzelt von Fritz und Armin Weeber. Das neue Maskottchen Wilma begrüßt die Besucher vor dem Zelt. Die lustige Kuh sitzt vor dem Eingang und steht für Selfies zur Verfügung. Die Grafenberger sorgen wie in den Jahren zuvor für Stimmung. Tänzerinnen der Agentur Cosmic Dancers für Hingucker.

In zweiten Jahr geht Festwirt Uwe Schmid mit seiner etwas vergrößerten Wasen Alm an den Start. Er hat Anna-Maria Zimmermann (25. September), das Helene-Fischer-Double (26. September), Michael Wendler (27. September), Jürgen Milski (4. Oktober) und Willi Herren (9. Oktober) verpflichtet.

Auch Festwirtin Sonja Merz hat sich im Sonja Merz Zelt fürs Programm etwas einfallen lassen. Am 27. September präsentiert DJ Ötzi seine Hits, vom 25. bis 28. September und vom 4. bis 7. Oktober steht wegen des Erfolges im Vorjahr jeweils von 11 bis 16 Uhr das Festival der Blasmusik an. Zum Finale treten die Saso Avsenik Oberkrainer auf. Mittwochs ist jeweils Cannstatt-Tag. Cannstatter erhalten gegen Vorlage ihres Personalausweises Maß und Göckele günstiger.

Bei Festwirt Karl Maier im Göckelesmaier-Zelt stehen die Grumis, die Lollies, Ohlala und die Partyfürsten auf der Bühne. In den Pausen treten in der 0711-Loge In2deep oder Ralf Brendl auf. Am Mittwoch, 5. Oktober, verwandelt Spaniens Top-Koch Quique Dacosta das Festzelt mit Tapas-Kreationen in ein 3-Sterne-Restaurant.

Peter Brandl setzt im Fürstenberg-Zelt schon seit Jahren auf eher volkstümliche Musik, wobei aber auch Party gefeiert wird. Bands wie die Allgeier, Blechblos‘n, die Fetzentaler oder die Sieflziacha unterhalten genauso wie die Joe Williams Showband und die Högl Fun Band.

Im Cannstatter Oberamt bei Weinvogt Andreas Zaiß gehen die Uhren etwas anders. Er bietet im Vergleich zum lauten Festplatz eher eine Oase der Ruhe, wobei die Stimmung aber nicht zu kurz kommt. Heute gibt es um 19 Uhr den schon traditionellen Weinfassanstich. Für Unterhaltung sorgen während des Festes unter anderem der Club 2 und Tenor René, die Glemstaler, Top-Sound, Pop Alpin oder das Stern-Duo.

Eine Bereicherung stellt das Almhüttendorf von Nina Renoldi dar. Rustikale Almhütte, großer wetterschützender Wasenhimmel und Ninas Wildstüberl dürfen nicht fehlen. Morgen um 14 Uhr werden die Bierhoheiten von Stuttgarter Hofbräu mit Hofbräu-Chef Martin Alber und Festwirtin Renoldi ein Fass anstechen. Danach gibt es daraus Freibier, solange der Vorrat reicht. Am Sonntag, 25. September, findet der Treff von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen transgender und queeren Menschen ab 14 Uhr im Almhüttendorf statt. Verschiedene Künstler sorgen für Unterhaltung. Beim Wettmelken im Kuhstall kann man sich beteiligen und gleichzeitig sozial betätigen. Denn der Erlös geht an das Kinderhospiz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: