Wenn’s andersrum schwierig ist, kommt Sylt zum Touristen. Foto: Ferdinand Graf Luckner

Reise
Die Sylter Strandkörbe werden auf der Insel immer noch von Hand geflochten. Echte nordfriesische Wertarbeit, die in der Corona-Krise Urlaubsgefühle auf heimische Terrassen zaubert.

Stuttgart - Wenn der himmelblaue Opel Blitz, Baujahr 1950, über die Straßen von Sylt brummt, wissen Eingeweihte: Da wird sich jetzt aber jemand freuen! Willy Trautmann und seine Tochter Svenja liefern nämlich gerade mal wieder einen ihrer Strandkörbe aus. Ein Bild von einem Sonnensitz! Von Hand geflochten und stabil bis in alle Ewigkeit. Und natürlich kutschieren sie die Wertarbeit nicht nur zu den Stränden und Terrassenbesitzern der Nordseeinsel, sondern lassen sie bis zu ihren Kunden nach Kanada und Australien bringen. Gerade jetzt, wo der Tourismus sich schwertut, bringen die Sylter Originale vielen Menschen ein Stück vom Urlaubsglück nach Hause.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch