Direkt am Bodensee: Radler von Stein am Rhein kommend, vor Berlingen. Quelle: Unbekannt

Der Arenenberg ist zwar nicht die höchste Erhebung am südlichen Bodenseeufer, aber wegen seiner Geschichte der wohl bedeutendste Berg im Kanton Thurgau (Schweiz).

KreuzlingenWer in Richtung Süden über den Bodensee hinweg in die Schweiz blickt, sieht schon die Berge der Voralpen – und noch davor den Arenenberg. Dieser ist zwar bei weitem nicht die höchste Erhebung am südlichen Bodenseeufer, aber wegen seiner Geschichte der wohl bedeutendste Berg im Kanton Thurgau (Schweiz). Hier ist Napoleon III. aufgewachsen, der letzte Kaiser Frankreichs. Ihm, der Jahrzehnte später (1852) zum Kaiser von Frankreich gekrönt wurde, lag der gesamte Bodensee quasi zu Füßen.

Prominenter Jüngling

Vom Schloss Arenenberg hatte Louis Napoleon auch einen Superblick auf die etwa zwei Kilometer entfernte Klosterinsel Reichenau. Mindestens einmal soll er sogar rüber geschwommen sein. Der prominente Jüngling war beliebt bei den Reichenauern, zumal er auch ihren Dialekt annahm. Als er aber eines Tages seine Kenntnisse als junger Artillerie-Offizier ausprobierte und mit einer neuartigen Kanone Schießübungen in Richtung der Reichenau veranstaltete, litt die Freundschaft doch etwas. Aber Louis Napoleon machte es wieder gut – und gab den Überlieferungen nach die Initialzündung zum Bau des mit Pappeln aus Arenenberg gesäumten Dammes zwischen der Insel und dem (deutschen) Festland.

Schloss Arenenberg und das Napoleon-Museum zählen zu den meistbesuchten Zielen im Kanton Thurgau. Ein paar Kilometer davon entfernt lockt ein weiteres touristisches Juwel: Stein am Rhein. Mit seiner beeindruckenden mittelalterlich geprägten Altstadt ist der liebliche Ort ein Muss für Bodensee-Reisende. Erreichbar ist Stein am Rhein am besten mit dem Radl oder per Schiff.

Der Bodensee-Radweg zwischen Kreuzlingen und Stein am Rhein (circa 30 Kilometer) führt teils direkt am See und teils auf halber Höhe entlang, mit grandiosen Ausblicken auf den Untersee, auf die Halbinsel Höri und auf die Reichenau. Es geht vorbei an Wein- und Obstplantagen sowie durch kleine Fischerdörfchen. Hier zu radeln ist ein Genuss!

Im Thurgauer Hinterland, nur ein paar Kilometer vom Bodensee entfernt, ist auch die Kartause Ittingen einen Besuch wert. Das ehemalige Kartäuserkloster liegt hoch oberhalb des Thurtals und verführt zu aussichtsreichen Spaziergängen. Mit über 800 Jahren Geschichte zählt es zu den wichtigsten Kulturdenkmälern der Schweiz (mit Restaurant).

Durch die Weinberge

Wer gerne wandert und auf eine schöne Aussicht Wert legt, ist auf dem neuen Weinweg in Weinfelden richtig. Bei klarer Sicht sieht man bis zu den Bergen des Berner Oberlands sowie auf die dahinter liegenden schneebedeckten Viertausender: Eiger, Mönch und Jungfrau. Die rund neun Kilometer lange Themenroute führt ab Bahnhof Weinfelden durch die Weinberge des Ottenbergs und zurück ins Dorf. 17 Stationen geben Auskunft über die hiesigen Traubensorten, das Leben der Rebe und die Arbeiten der Winzer. Im Herbst, wenn die bunten Blätter um die Wette leuchten und der Federweißer (Suser) probiert werden kann, ist der Weg besonders reizvoll.

Besuchenswert sind am westlichen Bodensee aber auch Gaienhofen, auf der Halbinsel Höri (Hermann-Hesse-Museum) oder Konstanz, mit dem sehenswerten Hafen und der Bodensee-Therme (reicht bis in den See), die Sternwarte Kreuzlingen und der 270 Meter lange Bodensee-Steg in Altnau.

Anfahrt und Kontakt

Von Esslingen/Stuttgart bis Konstanz beziehungsweise in die Nachbarstadt Kreuzlingen (Schweiz) sind es circa 190 Kilometer (über die A81).

Thurgau Tourismus, CH-8580 Amriswil, Telefon 0041/71 414 11 44. Internet: www.thurgau-bodensee.ch

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: