Bei der Pressekonferenz in Belgrad huldigt die Familie Djokovic ihrem Sohn, Bruder und Neffen. Foto: dpa/Darko Vojinovic

Die Teilnahme von Novak Djokovic bei den Australian Open ist ein Fall für die Gerichte – und einer, der immer skurriler wird. Aktuell fühlt sich der Serbe als Sieger – dabei, kommentiert Dirk Preiß, gibt es nur Verlierer.

Stuttgart - Geht es noch um Tennis, um Sport, um Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus? So ganz leicht ist es mittlerweile nicht mehr, den Überblick über die Dimensionen dieses Falles zu behalten.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: