Beim Dinner mit Wioleta fühlte sich Sebastian nicht gut, er klagte über Bauchschmerzen und Übelkeit. Foto: RTL/TVNOW

Das Finale kommt mit großen Schritten näher. Zuvor warten auf den Bachelor und die drei verbliebenen Kandidatinnen die Dreamdates. Besonders das Drama um die geplatzte Übernachtung beim Date mit Wioleta bleibt in Erinnerung.

Stuttgart - Nach einer kurzen Zwischenlandung zu den Homedates in Deutschland geht es wieder zurück nach Mexiko. Auf Sebastian und die drei letzten Kandidatinnen warten die Dreamdates. Das Treffen mit Wioleta endet anders als erwartet. Weil es dem Junggesellen am Abend immer schlechter geht, fällt die Übernachtung ins Wasser. Die Enttäuschung bei Wioleta ist riesig. Die Folge im Schnellcheck:

Die Dreamdates mit Diana und Desiree

Das erste Dreamdate wartete auf Diana. Zunächst ging es an den Strand, ins Wasser und danach zum Drachen steigen lassen. Beim Dinner am Abend herrschte dann kurzzeitig bedröppeltes Schweigen. „Ich finde es schön, wenn ich 20 Minuten mal nicht rede“, so Sebastian. Auf der Couch lockerte sich die Situation dann. Schließlich zogen sich beide zurück. Am nächsten Morgen gab sich Sebastian geheimnisvoll: „Ja, wir sind uns sehr nah gekommen, auch viel intensiver, als ich gedacht hätte zuvor.“ Diana kommt kaum noch aus dem Schwärmen heraus: „Der Basti ist ganz toll. Ein ganz toller Kuschler und Liebhaber …“

Beim zweiten Dreamdate mit Desiree stand eine Kutschfahrt und der Besuch einer Kathedrale an. Am Abend wurde zusammen gekocht. Trotz Sebastians Kussmarathon mit den Kandidatinnen, ist er der 27-Jährigen noch nicht näher gekommen. „Küssen ist auf jeden Fall nicht ausgeschlossen“, sagte Desiree. Es müsse aber zur Situation passen. Und das schien am Abend der Fall zu sein, im Pool wurde geknutscht. Nach der gemeinsamen Übernachtung machte es den Eindruck, als wären bei beiden die großen Funken ausgeblieben. Desirees Aussage nach dem Date könnte durchaus begeisterter ausfallen. „Man könnte auf jeden Fall was daraus machen“, so die Cross-Media-Managerin.

Favoritin Wioleta gerät ins Straucheln

Für Wioleta und Sebastian ging es beim letzten Dreamdate auf Bootstour. Beide bekräftigen, wie sehr sie sich auf das Treffen gefreut hätten. Sie wirkten vertraut, Wioleta hatte sogar das Gefühl beide wären schon ein Paar. „Ich fühl mich bei ihm wirklich besonders.“ Am Abend ging es zum romantischen Dinner, eigentlich die Gelegenheit, um auf die vergangene gemeinsame Zeit aufzubauen. Doch irgendwie wollte das Gespräch nicht so richtig harmonisch verlaufen. Unpassendes Gekicher von Wioletta sowie Bauchschmerzen und Übelkeit, über die Sebastian klagte, tun ihr übriges. „Manchmal kommt es mir vor, als hätten wir uns nicht mehr viel zu sagen“, fand der Junggeselle. Auch ein kurzer romantischer Lichtblick in Form eines gemeinsamen Tanzes riss das Ruder beim Date nicht mehr herum. Nach einem kurzen Stopp im Pool ging es dem Bachelor schlechter, er verabschiedete sich. Die Übernachtung fiel somit ins Wasser.

Größter Zickenmoment

Noch am Abend war die Enttäuschung über die geplatzte Übernachtung bei Wioleta spürbar. Das ganze Ausmaß zeigte sich aber erst am nächsten Morgen. Anstatt das Thema nach einem kurzen Gespräch abzuhaken, gab es kein anderes. „Es sind einfach zehn Stunden, die mir fehlen“, sagte die 28-Jährige. Die beruhigenden Worte des Bachelors halfen nicht. „Lass uns besser nicht drüber reden, okay. Ich hab jetzt echt keinen Bock“, brachte Wioleta schließlich hervor. Der Bachelor war von der schlechten Laune alles andere als angetan. Die Enttäuschung seitens Wioleta ist irgendwo verständlich, doch ein „Zickengang“ weniger, hätte der Situation gut getan.

Die kurioseste Szene der Folge

„Du hast mega viele Popel hier vorne“, sagte der Bachelor beim Date mit Diana im Meer. „Was soll ich denn jetzt machen“, entgegnete diese, sie fühlte sich sichtlich unwohl. Das Popelthema kam am Abend nochmals auf – beim Kuscheln auf der Couch. Timing? Kann der Bachelor. „Ich mag merkwürdige Sachen“, kommentierte Sebastian die Situation.

Wer musste gehen?

Desiree musste gehen, das kam wenig überraschend. Erst spät entwickelte der 29-Jährige Interesse an der Wahl-Münchnerin. Der Vorsprung von Diana und Wioleta war kurz vor dem Finale nicht mehr aufzuholen. Es reiche nicht für ein weiteres Zusammensein, begründete Sebastian seine Entscheidung.

Unser Favoriten-Tipp

Die durchwachsene Stimmung beim Dreamdate mit Wioleta könnte die Favoritin die letzte Rose kosten. Unser Tipp deshalb: Sebastian entscheidet sich im Finale für Diana. Gefühlsmäßig sind Diana und Wioleta voll dabei, die Frage die bleibt: Ist das auch beim Bachelor der Fall?

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: