Will in Crans-Montana wieder in die Top Fünf fahren: Kira Weidle in Aktion. Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa Foto: dpa

An einem pickepackevollen Wintersport-Wochenende stehen die Abfahrt der Ski-Asse in Kitzbühel und Biathlon in Antholz im Fokus. Aber auch nordischen Skisportler, Snowboarder, Eisschnellläufer und Kufencracks im Eiskanal sind im Einsatz.

Kitzbühel - An einem pickepackevollen Wintersport-Wochenende stehen die Abfahrt der Ski-Asse in Kitzbühel und Biathlon in Antholz im Fokus. Aber auch nordischen Skisportler, Snowboarder, Eisschnellläufer und Kufencracks im Eiskanal sind im Einsatz.

SKI ALPIN

Weltcup in Crans-Montana, Schweiz

10.00 Uhr: Abfahrt der Frauen (ZDF und Eurosport)

Die Speedfahrerinnen sind ein zweites Mal in Crans-Montana am Start. Nachdem Kira Weidle am Freitag den heftigen Winden trotzte, will sie wieder in die Top Fünf fahren. Dagegen musste die Hahnenkamm-Abfahrt der Herren auf der legendären Streif in Kitzbühel wegen der schlechten Witterung abgesagt werden.

BIATHLON

Weltcup in Antholz, Italien

13.10 Uhr: Massenstart der Damen, 12,5 km (ZDF und Eurosport), Damen 15.05 Uhr: Staffel der Männer, 4 x 7,5 km, (ZDF und Eurosport)

Vize-Weltmeisterin Vanessa Hinz hat sich mit Platz zwölf im Einzel eine Chance auf das WM-Ticket erkämpft - sie muss im Massenstart den Sprung unter die ersten 15 schaffen. Auch für Marion Deigentesch gilt das. Für die Männer-Staffel nominierte Bundestrainer Mark Kirchner am Freitag Erik Lesser, Roman Rees, Olympiasieger Arnd Peiffer und Benedikt Doll. Vor vier Jahren gab es in der Südtirol-Arena den letzten Staffelsieg für die deutschen Skijäger.

SKISPRINGEN

Weltcup in Lahti, Finnland

16.15 Uhr: Teamspringen Männer (ARD und Eurosport)

Eine Woche nach dem schwachen sechsten Platz im Mannschaftsspringen von Zakopane haben die deutschen Skispringer die Chance, es im Team besser zu machen. Auch in Lahti wird am Samstag das stärkste Flieger-Quartett gesucht. "Die Schanze liegt mir einfach", sagte Markus Eisenbichler über die Wettkampfstätte in Finnland. Zu seinem Programm nach den Wettkämpfen in Polen sagte der Bayer: "Nach Zakopane habe ich regeneriert und trainiert, war auch mal Langlaufen und freue mich jetzt auf die Wettkämpfe in Lahti."

NORDISCHE KOMBINATION

Weltcup in Lahti, Finnland

Teamsprint, Männer

11.30 Uhr: Skispringen von der Großschanze (Eurosport 2)

15.20 Uhr: 2 x 7,5 Kilometer Langlauf (Eurosport 2)

Die deutschen Kombinierer wollen ihre zuletzt starke Form auch in Finnland unter Beweis stellen. Mit Blick auf den Sieg im Teamsprint von Eric Frenzel und Fabian Rießle sowie die Plätze zwei und drei im Einzel am vergangenen Wochenende sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch: "Mannschaftlich haben wir sehr geschlossen agiert, und man spürt bei allen Athleten noch Entwicklungspotenzial." Man darf gespannt sein, ob seine Sportler in Finnland auf der Großschanze beim Skispringen ebenso mithalten können wie auf der Normalschanze in Italien.

LANGLAUF

Weltcup in Lahti, Finnland

10.30 Uhr: Skiathlon 2 x 7,5 Kilometer Frauen (Eurosport 2)

13.00 Uhr: Skiathlon 2 x 15 Kilometer Herren (Eurosport 2)

Nach starken Auftritten und Gesamtrang acht bei der Tour de Ski freut sich Deutschlands beste Langläuferin, Katharina Hennig, auf die Wettkämpfe in Finnland. "Die Rennen bei der Tour de Ski haben mich sehr motiviert. Es war für mich vor allem wichtig zu sehen, dass mein Plan wieder aufgegangen ist und ich nach Weihnachten in Form gekommen bin", sagte die 24-Jährige. "Jetzt ist es das Ziel, diese Form bis zur WM zu halten und zu entwickeln." Nachdem sie die Tour de Ski ausgelassen hatten, wollen in Lahti auch wieder viele der starken Norweger dabei sein.

SKISPRINGEN

Weltcup in Ljubno, Slowenien

14.00 Uhr: Teamspringen Frauen

Nach fünf Wochen Pause gibt es für die Skispringerinnen so etwas wie einen zweiten Saisonstart. Die Wettkämpfe im slowenischen Ljubno sind erst die zweite Weltcup-Station in diesem Winter. "Ich bin optimistisch und froh, dass wir jetzt wieder im Weltcup mitspringen können", sagte Katharina Althaus vor dem Teamspringen am Samstag. Mit nun regelmäßigen Wettkämpfen bis zur Heim-WM in Oberstdorf will das Team von Bundestrainer Andreas Bauer seine Form für den Saisonhöhepunkt finden.

EISSCHNELLLAUF

Weltcup in Heerenenveen, Niederlande 1415: 1500 m, Damen 1501: 1500 m, Herren 1550: 500 m, Damen 1620: 500 m, Herren 1702: Massenstart, Damen 1721: Massenstart, Herren

Nach den ernüchternden Auftritten der deutschen Teams in der Verfolgung ruhen am zweiten Tag die Hoffnungen vor allem auf den deutschen Eissprintern Joel Dufter - vor einer Woche EM-Dritter im Sprint-Vierkampf - und Nico Ihle. Claudia Pechstein hat eine Außenseiterchance im Massenstartrennen.

BOB:

Weltcup am Königssee, Deutschland

12.15 Uhr: Zweierbob Männer, 1. Lauf 13.45 Uhr: Zweierbob Männer, 1. Lauf (ZDF ca 14.10 Uhr)

Weltserie:

16.00 Uhr: Frauen-Monobob, 1. Lauf 17.30 Uhr: Frauen-Monobob, 2. Lauf

Im Zweierbob der Männer scheint mehr Spannung reinzukommen. Für Rekordweltmeister Francesco Friedrich gehört die Bahn am Königssee nach eigenem Bekunden nicht zu den Lieblingsstrecken. Und hinzu kommt: "Hansi kennt hier jeden Zentimeter, das wird ein enges Rennen", sagte Friedrich mit Blick auf Johannes Lochner, der auf seiner Heimbahn erneut die Siegesserie des Dominators stoppen will. In der Weltserie Monobob wollen die deutschen Frauen auf der Heimstrecke ihren ersten Sieg einfahren.

RODELN

Weltcup in Innsbruck

09.05 Uhr: Doppelsitzer, 1. Lauf 10.25 Uhr: Doppelsitzer, 2. Lauf 11.45 Uhr: Einsitzer, Männer, 1. Lauf 13.20 Uhr: Einsitzer Männer, 2. Lauf (ZDF ab ca. 11.00 Uhr, Eurosport 2 ab 09.00 Uhr)

WM-Generalprobe für die deutschen Rennrodler beim zweiten Weltcup in Innsbruck-Igls: Eine Woche vor dem Start der Weltmeisterschaft am Königssee kann Felix Loch am Samstag seine eindrucksvolle Serie von sieben Siegen bei sieben Starts in diesem Winter fortsetzen und seine Favoritenrolle auf den WM-Titel unterstreichen. "Jede Woche ist für mich jetzt schon unmittelbare Vorbereitung für die WM. Vor allem im Training", sagte Loch. Bei den Doppelsitzern haben die Österreicher Thomas Steu/Lorenz Koller bislang die Nase vor den deutschen Duos vorn. Auch die Brüder Andris und Juris Sics kämpfen um die Podestplätze.

SHORTTRACK

Europameisterschaft in Gdansk (Danzig), Polen

1351: 1500 Meter, Damen 1405: 1500 Meter, Herren 1549: 500 Meter, Damen 1559: 500 Meter, Herren

Anna Seidel hat sich für den zweiten Tag der EM eine gute Ausgangsposition für den Mehrkampf geschaffen und ist auf allen drei Einzel-Distanzen noch im Rennen. Über 1500 Meter steht die Dresdnerin am Samstag im Halbfinale, über 500 Meter im Viertelfinale. Die 1000 Meter wie die Staffelrennen werden erst am Sonntag entschieden.

SKI FREESTYLE

Weltcup in Idre Fjäll, Schweden

13.00 Uhr: Skicross der Männer und Frauen

Die deutschen Skicrosser wollen auf der Piste in Mittelschweden wieder das Podium attackieren und zugleich weitere Erfahrung sammeln auf der Strecke, auf der im Februar die WM steigt. Weil bei den Frauen Topfahrerin Daniela Maier nach einem Kreuzbandriss fehlt, ruhen die Hoffnungen des DSV auf den Männern.

SNOWBOARD

Weltcup in Laax, Schweiz

17.45 Uhr: Finale Halfpipe der Männer und Frauen

Weltcup in Chiesa in Valmalenco, Italien

14.00 Uhr: Snowboardcross der Männer und Frauen

Die deutschen Freestyle-Asse André Höflich und Leilani Ettel haben beim wichtigsten Snowboard-Event in Europa in der Qualifikation überzeugt und greifen nun in den Halfpipe-Finals an. In den hochkarätigen Starterfeldern wären vordere Platzierungen oder sogar ein Podestrang ein riesengroßer Erfolg für die Sportler aus Bayern. Im italienischen Chiesa in Valmalenco sind die Snowboardcrosser nach vielen Corona-Absagen endlich mit ihrem ersten Weltcup an der Reihe. Das wird zugleich der einzige Event in der Disziplin vor im Februar nach Schweden verlegten Weltmeisterschaften.

© dpa-infocom, dpa:210122-99-136503/4

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: