Eine Szene des Live-Hörspiels „Mein Traum ist länger als die Nacht“ mit Martin Bonvicini als Carl Benz und Susanne Theil als Bertha Benz. Foto: Stephan Haase - Stephan Haase

Bertha Benz hart 1888 mit ihrer Fahrt im Patent-Motorwagen von Mannheim nach Pforzheim Geschichte geschrieben. Ihr Leben wird von 3. bis 5. Mai im Mercedes-Benz-Museum in einem Live-Hörspiel gezeigt.

Bad Cannstatt Am 3. Mai steht der 170. Geburtstag von Bertha Benz auf dem Kalender. Zwei Tage später jährt sich ihr Todestag zum 75. Mal. Grund genug für das Mercedes-Benz-Museum, das Leben der Mobilitätspionierin zu würdigen – in einem Live-Hörspiel, das vom 3. bis 5. Mai im Casino, der obersten Etage des Museums, vier Mal aufgeführt wird. Zwei Mal davon als Familienvorstellung, bei der Kinder miteingebunden sind. Sie unterstützen das Ensemble bei den Hintergrundgeräuschen.

Denn bei einem Hörspiel spielen die Geräusche eine wichtige Rolle. Susanne Theil, die in die Rolle der Bertha Benz schlüpft, zeigt, was man mit einer leeren Gummibärchentüte anstellen kann. Aneinandergerieben entsteht der charakteristische Klang eines militärischen Aufmarschs. Die Schauspielerin freut sich über das erstaunte Gesicht des Zuhörers. Man könne das Live-Hörspiel auch mit geschlossenen Augen verfolgen. „Es funktioniert.“ Der Sound des Patentmotors wird mit dem Hinterrad eines Fahrrades und einer Karte simuliert. Der Klang des Grammophons kommt von einer alten Kaffeemühle, Fabrikgeräusche werden mit einem Kopfkratzer in einer leeren Cremedose nachgemacht. „80 Prozent der Geräuschutensilien stammen vom Sperrmüll und der Requisite“, ergänzt Regisseur Günter Maurer, der viel Erfahrung mit Hörspielen hat.

Das Live-Hörspiel basiert auf dem Roman von Angela Ellis aus dem Jahr 2010 „Mein Traum ist länger als die Nacht. Wie Bertha Benz ihren Mann zu Weltruhm fuhr“. Natürlich mussten für die Bühnenaufführung Teile aus dem Buch weggelassen werden. „Das Wesentliche aus Bertha Benz’ Leben zeigen wir.“ Ihr Mann Carl Benz sei zwar ein genialer Tüftler und Erfinder gewesen, aber marketingmäßig ein Totalausfall, beschreibt Maurer. Das habe sie früh erkannt und eingegriffen. Denn die Menschen standen dem neuen Verkehrsmittel zunächst ablehnend gegenüber. Daher fuhr Bertha Benz im August 1888 mit dem Patentmotorwagen Modell 3 von Mannheim nach Pforzheim, um zu beweisen, wie zuverlässig und einfach der Betrieb des Fahrzeuges ist und damit auch längere Strecken zurückgelegt werden können. Damit erlangte sie Weltruhm.

Ihr Leben wird beim Live-Hörspiel in 90 Minuten, aufgeteilt in zwei mal 45 Minuten, dargestellt von Susanne Theil, Martin Bonvicini (Carl Benz) und Boris Rosenberger (verschiedene Rollen) – mit minimalistischer Kulisse, fantasievoll erzeugten Geräuschen und starker Sprache. Die Familienvorstellung für Kinder ab acht Jahre geht zwei Mal 30 Minuten. „Da wird auch viel erklärt.“ Das Live-Hörspiel kombiniert Elemente von Theater, Lesung und Hörspiel zu einer spannenden Bühnenform. „Es war eine große Herausforderung“, beschreibt Regisseur Maurer, der einen eigenen Soundtrack zum Stück entwickelt hat. Es wurde bei den Proben viel getüftelt und getestet und schließlich auch gesampelt. Auch Musik wurde eingespielt. Susanne Theil sorgte für Akkordeonklänge. Bei der Aufführung gilt es, alles an der richtigen Stelle zur richtigen Zeit abzurufen. „Das Timing ist enorm entscheidend“, beschreibt der Regisseur. Alles müsse ineinander laufen. Daher hat jeder der drei Darsteller ein auf ihn zugeschnittenes Manuskriptbuch bekommen.

Das Stück wurde bereits im Studio Theater in Stuttgart aufgeführt – und kam sehr gut an. Das Publikumsspektrum war breit, es reichte von 14 bis 84 Jahre. „Nach der Aufführung kamen die Zuschauer nach vorne an die Bühne und wollten wissen, wie alles gemacht wurde“, erzählt Susanne Theil, die durch das Live-Hörspiel jetzt ganz anders unterwegs ist. „Man nimmt die Stadt mit ihren Geräuschen ganz anders wahr.“

Die beiden Familienvorstellung finden am 4. Mai um 15 Uhr und am 5. Mai um 11 Uhr statt. Danach ist im Außenbereich des Museums ein Nachbau des Benz Patent-Motorwagens in Betrieb zu erleben. Einzelne Mitfahrten sind möglich. Die beiden Abendvorstellung am 3. und 4. Mai beginnen um 19.30 Uhr. In der Pause können die Gäste des Live-Hörspiels den Bereich Mythos 1 der Dauerausstellung mit dem Patent-Motorwagen und die Gottlieb Daimler Motorkutsche besuchen. Eintrittskarten kosten für Erwachsene 14 Euro, für Kinder bis einschließlich 14 Jahre ist der Eintritt frei. Sämtliche Tickets, die nicht nur online (www.mercedes-benz.com/museum) , sondern auch im Museum an der Kasse im Vorverkauf erhältlich sind, berechtigen am selben Tag auch zum Besuch des Museums, das bis um 19.30 Uhr geöffnet bleibt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: