Das Sportgelände des KV Untertürkheim am Dietbach aus der Vogelperspektive. Foto: /KV Untertürkheim

KV Untertürkheim rüstet auf LED-Flutlichtstrahler um und hat eine Crowdfunding-Aktion gestartet.

Untertürkheim - Auf der Anlage des Kraftsportvereins 1906 Untertürkheim (KVU) wurde und wird mit dem Ziel gebaut, umweltbewusster zu werden beziehungsweise „Richtung CO2-Neutralität zu gehen, Energie und somit auch Geld einzusparen“, sagt Finanz-Vorstand Wilfried Stefan. Auf dem Dach des Klub-Restaurants am Dietbach wird derzeit eine Photovoltaik-Anlage installiert. „Eigentlich hätte sie schon fertig sein sollen, doch aufgrund eines Coronafalls mussten alle Monteure in Quarantäne.“ Diese neue Anlage wird von einem Investor finanziert, der KVU ist Pächter, bezahlt einen festgesetzten Strompreis. Die Kapazität der Anlage beträgt etwa 60 000 Kilowattstunden pro Jahr. Die eine Hälfte wird zum Preis von sieben Cent pro Kilowattstunde ins allgemeine Stromnetz eingespeist, die andere Hälfte nutzt der KVU zum Eigenverbrauch. Immerhin würde die gesamte Anlage, unter anderem mit Restaurant und der Tennishalle, um die 75 000 Kilowattstunden verbrauchen. Dazu zählt auch die Flutlichtanlage – vier Masten befinden sich auf der Tennisanlage. Deren Leuchten erstrahlen hauptsächlich in den späten Abendstunden hauptsächlich zu Trainingszwecken und würden im Jahresschnitt um die 1000 Kilowattstunden verbrauchen, so Stefan. Die Umrüstung auf LED-Beleuchtung ist nun in Planung und soll im Juni kommenden Jahres vollzogen werden. Erwartet wird eine Energieersparnis von mindestens 50 Prozent. Kostenpunkt des Lampentausches: 18 000 Euro. Ein Großteil der Summe rekrutiert sich aus staatlichen, städtischen sowie Zuschüssen des Württembergischen Landessportbundes (WLSB). 5000 Euro will der KVU über Crowdfunding zusammen bekommen und nutzt deshalb das Angebot der Stadtwerke Stuttgart. Auf deren Internetplattform wird vom 15. Dezember bis 14. Januar gesammelt und so versucht, die Summe zusammen zu bekommen. Je nach Betrag bekommt der Spender eine Prämie – zur Auswahl stehen beispielsweise ein Gruppen- oder Einzeltraining, ein Gutschein fürs Restaurant, die kostenfreie Benutzung einer Ballmaschine und vieles mehr. Bislang gab es 21 Unterstützer (Stand 18. Dezember), die aktuelle Summe beträgt etwas mehr als 2000 Euro. Sollten die 5000 Euro bis zum 14. Januar nicht erreicht werden, bekommt jeder Unterstützer sein Geld zurück. Das Aus für die LED-Strahler würde das aber nicht bedeuten, der KVU werde auf jeden Fall die Umrüstung durchführen. „Immerhin sparen wir durch sämtliche Maßnahmen auf unserer Anlage ja Kosten.“

Darüber hinaus hat der KVU auf seinem Vereinsgelände eine Wallbox – eine Ladestation für E-Autos – gebaut. Mitglieder können diese kostenlos nutzen, „Nichtmitglieder bezahlen eine Gebühr“.

Wer das Vorhaben des KV Untertürkheim unterstützen möchte, kann seinen Beitrag auf der Internetseite der Stadtwerke Stuttgart unter www.stadtwerke-stuttgart-crowd.de/kvu-kraftsportverein leisten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: