Das Virus sei nicht besiegt, betont Ministerpräsident Winfried Kretschmann immer wieder. Foto: imago/M. Gruber

Aus Sorge vor einem Wiederaufflammen der Corona-Krise plant die Landesregierung in Stuttgart einen neuen Maßnahmenkatalog. Die Gesundheitsämter arbeiten am Limit.

Stuttgart - Bundesweit bleiben die Corona-Fallzahlen hoch: Die Gesundheitsämter haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts 870 neue Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Auch im Südwesten steigen die Zahlen seit einem Monat an – im Vergleich zum Rest Deutschlands zuletzt deutlich. In Baden-Württembergs lebt etwa 13 Prozent der Bevölkerung. Das entspricht exakt dem aktuellen Anteil der netto Infizierten. Ende Juni lag der Anteil nur halb so hoch. Im Wochenmittel steckten sich im Südwesten zuletzt siebzig Menschen pro Tag an. Allein am Donnerstag kamen aber weitere 109 Neuinfektionen dazu. Dabei stellt das Landesgesundheitsamt einen steigenden Anteil an Infizierten fest, die aus dem Urlaub zurückkehren. „Das war vor sechs Wochen noch nicht so“, sagt Stefan Brockmann vom Landesgesundheitsamt.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch