Stefan Ehehalt leitet das Gesundheitsamt in Stuttgart. (Archivbild) Foto: Lichtgut/Leif-Hendrik Piechowski

Stefan Ehehalt hat sich in einer kurzen Videobotschaft an die Stuttgarter gewandt. Er rät allen Bürgern zu einer freiwilligen Selbstquarantäne, noch bevor sie mit Familie und Freunden feiern.

Stuttgart - Ein Video mit Ratschlägen zur Corona-konformen Weihnachtsfeier hat die Stadt Stuttgart am Dienstag veröffentlicht. In dem knapp dreiminütigen Youtube-Clip gibt der Leiter des städtischen Gesundheitsamts Tipps, wie man sich und seine Angehörigen am besten schützen kann.

Lesen Sie auch: So wird das Fest schön – und Corona-konform

Stefan Ehehalt betont drei wesentliche Dinge: Erstens sei es ratsam, sich vor den Feiern in eine Art freiwillige Selbstquarantäne zu begeben. Auf diesem Weg soll das Infektionsrisiko verringert werden, denn in Baden-Württemberg werden die strengen Regeln im Teil-Lockdown zwischen dem 23. und 27. Dezember gelockert. In dieser Zeit können sich bis zu zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten treffen.

Treffen auf mehrere Tage verteilen

Nicht alles was erlaubt ist, muss auch gemacht werden. Der zweite Appell des Gesundheitsexperten lautet, man solle sich auch in der Weihnachtszeit mit möglichst wenigen Menschen treffen. Diese Zusammenkünfte sollten besser über mehrere Tage verteilt werden.

Zum Dritten warnt Ehehalt vor trügerischem Sicherheitsgefühl: Noch bevor ein an Covid-19-Erkrankter selbst Krankheitssymptome zeigt, könne er bereits andere Menschen mit dem Virus infizieren. Der Rat: Auch wer sich gesund fühlt, sollte sich so verhalten, als ob er andere anstecken könnte.

Es seien die kleinen Entscheidungen des Alltags, die in einer Pandemie den Unterschied machten, so Ehehalt. Der Gesundheitsexperte gibt am Schluss aber auch Grund zur Hoffnung: „Auch wenn Weihnachten anders ist als die Jahre zuvor, bin ich mir sicher, dass wir gut durch diese Zeit kommen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: