Nicht alle Reiserückkehrer müssen sich nach dem Urlaub testen lassen (hier das Corona-Testzentrum am Flughafen Stuttgart). Aber viele sind infiziert. Foto: 7aktuell.de/Tim Schips

Nicht nur Donzdorfer Abiturienten tragen das Coronavirus aus dem Urlaub nach Deutschland. Jeder dritte hierzulande registrierte Infizierte hat sich im Ausland angesteckt, etliche in Kroatien und der Türkei.

Stuttgart - Mehrfach haben zuletzt Reiserückkehrer aus der kroatischen Partyhochburg Novalja das Coronavirus von dort in die Region Stuttgart getragen und hier weitere Menschen infiziert. Deutschlandweit häufen sich solche Fälle derzeit in hohem Maße. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilt, wurde in der vergangenen Woche jede dritte hierzulande registrierte Corona-Infektion aus dem Ausland mitgebracht.

Dieser Wert steigt seit Wochen an. Das RKI mittelt den Anteil stets über vier Wochen. Zwischen Mitte Juni und Mitte Juli betrug der Anteil der aus dem Ausland mitgebrachten Infektionen noch sechs Prozent, zuletzt lag er bei 29 Prozent und in der vergangenen Woche wie bereits erwähnt bei 31 Prozent.

Das folgende Diagramm zeigt die Entwicklung:

Die steigenden Werte sind kritisch, weil die Urlauber – wie im Fall der aus Kroatien heimkehrenden jungen Partytouristen – hierzulande weitere Menschen anstecken und so die Fallzahlen nach oben treiben können.

Für weite Teile Europas gilt keine Corona-Testpflicht für Reiserückkehrer. Diese ist lediglich für von der Regierung ausgewiesene Risikogebiete verbindlich.

Das Robert-Koch-Institut ermittelt auch, wo sich die Reiserückkehrer mutmaßlich angesteckt haben. Am stärksten ist die Zahl der infizierten Reisenden aus dem Kosovo angestiegen, fast 1100 Infizierte kamen in den vergangenen vier Wochen von dort zurück.

Zunehmend rücken die Türkei und Kroatien in den Fokus, wo derzeit viele ihren Urlaub verbringen – sei es, um zu feiern, sich zu erholen oder Verwandte zu besuchen. Das folgende Diagramm zeigt die Entwicklung für ausgewählte Länder:

Weiterhin ist Südosteuropa die Hauptquelle der mitgebrachten Infektionen – eben weil viele Einwohner Deutschlands dorthin familiäre Beziehungen haben oder dort ihren Urlaub verbringen. Zuletzt stieg aber auch die Zahl der aus Spanien mitgebrachten Infektionen an. Dort ist das Coronavirus in mehreren Teilen des Landes wieder sehr präsent.

Lesen Sie hier: Das Coronavirus hat Mallorca voll erwischt

44 Rückkehrer aus Österreich wurden in den vergangenen vier Wochen hierzulande positiv auf das Coronavirus getestet, dazu 112 Reisende aus Polen sowie 43 aus Frankreich.

Neue Zahlen für Baden-Württemberg veröffentlicht das Landesgesundheitsamt am Donnerstag. Mit Stand vergangener Woche sind seit Mitte Juni Reiserückkehrer für jede fünfte in Baden-Württemberg registrierte Infektion verantwortlich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: