Wer seinen Impftermin in Singen schon hat, darf diesen nun auch wahrnehmen (Symbolbild). Foto: dpa/Frank Augstein

Schon in einer Woche beginnt das Kreisimpfzentrum (KIZ) in Singen mit dem Impfen gegen das Coronavirus – und damit eine Woche früher als alle anderen KIZ im Land. Geplant war das so nicht.

Singen - Aufgrund einer Panne beginnt das Kreisimpfzentrum (KIZ) in Singen (Landkreis Konstanz) eine Woche früher als alle anderen KIZ im Land mit dem Impfen. Ein kurzzeitiger Softwarefehler habe dazu geführt, dass sich Menschen vorübergehend bereits auf der Online-Plattform für Impftermine eintragen konnten - teilweise bereits für den 15. Januar, wie das baden-württembergische Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte. Wer seinen Impftermin bereits habe, dürfe diesen nun auch wahrnehmen. Das Singener KIZ erhalte dafür rund 200 Impfdosen. Zunächst hatte der „Südkurier“ berichtet.

In Baden-Württemberg soll es insgesamt 50 KIZ geben, die meisten davon sind bereits startklar. Aufgrund anhaltender Engpässe bei der Impfstofflieferung hatte das Ministerium am Donnerstag mitgeteilt, dass die KIZ erst ab dem 22. Januar ihre Spritzen aufziehen. Weitere neun Zentrale Impfzentren (ZIZ) impfen seit Ende Dezember.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: