Ministerpräsident Winfried Kretschmann will derzeit keine Corona-Regeln verschärfen. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht derzeit keinen Grund die Corona-Regeln noch weiter zu verschärfen. Zu einem möglichen weiteren Anstieg sagte Kretschmann: „Das Land ist gut vorbereitet auf die Pandemie.“

Reutlingen - Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht derzeit keinen Grund die Corona-Regeln noch weiter zu verschärfen. „Die Maßnahmen, die wir erlassen haben, wirken erst in sieben bis zehn Tagen. Deshalb müssen wir genau beobachten, wie sich die Regelungen auswirken“, sagt Kretschmann dem Reutlinger General-Anzeiger (Samstag). Der gemeinsam mit den Ministerpräsidenten der anderen Bundesländer beschlossene Kurs gelte aber weiter: „Wenn die Maßnahmen innerhalb von zehn Tagen den Corona-Verlauf nicht stabilisieren, dann sind neue, schärfere Regeln zur Reduzierung der direkten Kontakte erforderlich. Daran halte ich mich“, sagte der Grünen-Politiker der Zeitung.

Zu einem möglichen weiteren Anstieg sagte Kretschmann: „Das Land ist gut vorbereitet auf die Pandemie. Es besteht kein Grund zur Panik, sondern zur Vorsicht.“ Die Landesregierung habe das Gesundheitssystem verstärkt und die Zahl der Intensivbetten und Beatmungsgeräte massiv erhöht. Die Krankenhäuser seien noch weit von ihrer Belastungsgrenze entfernt, sagte der Ministerpräsident.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: