Der erste Coronavirus-Patient kam aus dem Landkreis Göppingen, zuletzt wurde auch im Landkreis Ludwigsburg ein Fall bestätigt. (Symbolbild) Foto: AFP/HANDOUT

Mit sechs weiteren Fällen, die am Freitag bestätigt wurden, wächst die Zahl der Coronainfizierten in Baden-Württemberg auf 14 Personen. Ein Überblick.

Stuttgart - In Baden-Württemberg ist am Freitagabend noch ein weiterer Coronavirus-Fall bekanntgeworden - die Zahl der bestätigten Infektionen ist damit auf 14 gestiegen.

Zuerst wurde am Dienstag der Fall eines 25-Jährigen aus dem Landkreis Göppingen bekannt, der sich wohl im italienischen Mailand infizierte. Am Mittwoch wurde klar, dass auch die 24 Jahre alte Reisebegleiterin des 25-Jährigen und deren 60 Jahre alter Vater infiziert sind. Am Donnerstag erklärten die Behörden, dass auch ein Mann im Landkreis Böblingen erkrankt ist. Er hatte Kontakt zu der 24-Jährigen.

Alle wichtigen Neuigkeiten zum Coronavirus gibt es in unserem Newsblog

Erster Fall im Landkreis Ludwigsburg

Ebenfalls am Mittwoch wurde die Infektion eines 32-Jährigen aus dem Landkreis Rottweil bekannt. Er hatte sich nach seiner Rückkehr aus dem italienischen Codogno wegen der typischen grippeähnlichen Symptome beim örtlichen Gesundheitsamt gemeldet.

Hier geht es zu unserem Newsletter zum Coronavirus

Am Donnerstag wurde die Infektion zweier Frauen und eines Mannes aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald beziehungsweise der Stadt Freiburg öffentlich gemacht. Sie gehörten zu Geschäftsreisenden, die zwischen dem 19. und 21. Februar an einem Business-Meeting in München teilgenommen hatten. Dort war auch ein Italiener, der nach seiner Rückkehr in Italien positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

Am Freitag hatten die Behörden schon fünf weitere neue Fälle vermeldet, darunter ein Mann aus Ludwigsburg. Zudem wurde das Virus Sars-CoV-2 bei einem Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis nachgewiesen, der zuvor in Südtirol war. Ein Mann aus Nürnberg, der sich geschäftlich in Karlsruhe aufhielt, wird im dortigen Klinikum behandelt.

Zudem wurde ein Mann aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald positiv auf das neuartige Virus getestet, der zuvor in Italien war. Bei dem 13. bestätigten Fall handelt es sich um einen 32-Jährigen aus dem Landkreis Heilbronn, der nach einem Mailand-Aufenthalt vergangene Woche Symptome entwickelt hatte.

Bei dem neuesten Fall vom Freitagabend handelt es sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums um einen Bekannten des 25-Jährigen aus dem Kreis Göppingen, dessen Fall als erster bekanntgeworden war. Der neue Patient im Kreis Göppingen sei bereits am Dienstag als Kontaktperson der Kategorie 1 identifiziert und häuslich abgesondert worden, hieß es. Er weise milde Symptome auf und werde stationär untergebracht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: