Der freiwillige Test vorm Betreten des Pflegeheims St. Anna in Bad Cannstatt soll helfen, dass trotz steigender Infektionszahlen weiterhin Besucher kommen können. Foto: Annette Cardinale Fotografie

Trotz steigender Infektionszahlen soll es Angehörigen weiterhin möglich sein, ihre Verwandten in Alten- und Pflegeheimen zu besuchen. Das Klinikum Stuttgart stellt darum nun Schnelltests zur Verfügung.

Stuttgart - Die Zahlen steigen immer weiter, längst hat Stuttgart die Alarmstufe Rot erreicht in Sachen Corona-Ausbreitung. Im Frühjahr war bei weniger hohen Zahlen ein Besuchsverbot für Menschen in Alten- und Pflegeheimen verhängt worden. Das soll es dieses Mal nicht geben. Das will die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vermeiden – und die Menschen an der Basis erst recht. Schnelltests, die in weniger als 30 Minuten anzeigen, ob jemand infiziert ist, sollen helfen. Wer in ein Heim möchte, um Angehörige zu besuchen, macht am Eingang den Test – und kann bei negativem Ergebnis eintreten. Tausende dieser Tests stellt das Stuttgarter Klinikum nun den Heimen in der Stadt zur Verfügung und schult das Pflegepersonal, wie diese zu machen sind. Die Tests sind für Bewohner, Besucher und das Personal gedacht.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch