Vertreterinnen und Vertreter der schwäbischen und alemannischen Narrenzünfte beim Empfang im Neuen Schluss in diesem Februar. Foto: imago images/Arnulf Hettrich

Auch die Narren müssen sich aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr zurückhalten. Die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte hat die Treffen abgesagt.

Stuttgart - Wegen der Corona-Pandemie hat die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) Narrentreffen in der kommenden Fünften Jahreszeit abgesagt. „Bei der Masse an Teilnehmern und Zuschauern kann man nicht sicherstellen, dass die Sicherheitsregeln eingehalten werden“, sagte VSAN-Präsident Roland Wehrle am Freitag.

Bei den einzelnen Narrentreffen, bei denen sich viele verschiedene Narrenzünfte schon vor Fasching an einem Ort versammeln, nehmen laut Wehrle zwischen 3000 und 8000 Menschen teil. Auf Veranstaltungen dieser Dimension wolle man in der kommenden Faschings-Saison verzichten.

Über Fasnacht selbst sei jedoch noch nicht entschieden worden. Ob und in welcher Art Umzüge und Feiern in den einzelnen Städten stattfinden können, wollen die Narrenzünfte am 30. September entscheiden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: