Können die Schüler in Baden-Württemberg bald nachlernen, was sie in den Fernunterrichtsphasen wegen Corona versäumt haben? Foto: dpa/Arne Dedert

Nach den Herbstferien in drei Wochen sollen die Schüler im Land anfangen, wegen Corona verpassten Stoff nachzulernen. Das Projekt hat Startschwierigkeiten. Die SPD übt Kritik.

Stuttgart - Drei Wochen vor dem geplanten Beginn verdichten sich die Hinweise, dass das groß angelegte Nachlernprogramm zum Aufholen von Corona-Lernlücken für die baden-württembergischen Schüler mit Startschwierigkeiten zu kämpfen hat. Laut dem Informationsportal auf der Internetseite des Kultusministeriums sind bisher erst 231 Kurse landesweit ausgeschrieben – davon 47 im Regierungsbezirk Stuttgart, 65 im Bezirk Karlsruhe, 47 in der Region Tübingen und 72 in der Region Freiburg.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: