Komplette Lockdowns oder Ausgangssperren sind nicht mehr in dem Maßnahmenkatalog enthalten. (Symbolfoto) Foto: dpa/Matthias Balk

Den Ampelpartnern dämmert langsam, dass es zu wenig ist, den Verzicht auf erneute Lockdowns als Eckstein eines neuen Corona-Kurses zu verkaufen. Also wird eilig nachgebessert. Es geht um Testpflichten, 2G oder 3G und den Schutz der Altenheime.

Berlin - Es ist wirklich ausgesprochen rücksichtslos, dass sich das Virus herzlich wenig um politische Gepflogenheiten kümmert. Es hätte wenigstens warten können, bis die neue Bundesregierung in Amt und Würden ist, um die neuen Inzidenzrekorde aufzustellen, die gerade zu beobachten sind. So fällt die sich wieder rasant verschärfende Coronalage in eine Zeit des Übergangs, in der die alte Bundesregierung noch geschäftsführend im Amt ist, die kommenden Ampelkoalitionäre aber bereits die Grundlinien der künftigen Corona-Politik konzipieren.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: