Lena Pauli setzt die Spritze bei Seniorenheimbewohner Manfred Lemke. Foto: factum/A. Weise

Ein mobiles Team des Impfzentrums im Stuttgarter Robert-Bosch-Krankenhaus versorgt Bewohner und Mitarbeiter im Ludwigsburger Gerok- und Geschwister-Cluss-Heim. Wir haben sie auf einem Einsatz begleitet.

Stuttgart - Konzentriert zieht Ilhan Ayaydin eine Spritze mit Impfstoff auf. Exakt 0,3 Milliliter. Vorausgegangen ist die eingehende Prüfung des Fläschchens mit dem Biontech-Erzeugnis auf etwaige Eintrübungen, das behutsame Schwenken der wertvollen Flüssigkeit und das gewissenhafte Versetzen mit isotonischer Kochsalzlösung. Ayaydin, hauptberuflich bei den Maltesern tätig, gehört zum mobilen Impfteam des Impfzentrums im Stuttgarter Robert-Bosch-Krankenhaus, das am Dienstag im Ludwigsburger Gerok- und Geschwister-Cluss-Heim im Einsatz ist. „Wir haben hier seit Sonntag 57 Menschen geimpft“, zieht Ayaydin ein erstes Resümee seiner freiwilligen Zusatztätigkeit. „Heute werden es noch einmal 40 bis 45 sein.“ Rund die Hälfte davon zählt zum Pflegepersonal. Bei den anderen handelt es sich um Senioren in Vollzeitpflege.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch