Eine Jugendliche lässt sich gegen Corona impfen. Foto: dpa/Sina Schuldt

Die Entscheidung, ob man Jugendliche gegen Corona impfen lassen sollte, beschäftigt gerade viele Eltern. Die Debatten werden weitergehen, auch wenn die Ständige Impfkommission (Stiko) nun ihre Empfehlung überarbeitet hat.

Stuttgart - Die Ständige Impfkommission (Stiko) rät nun doch zu Corona-Impfungen für Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren. Das medizinische Gremium hat am Montag damit seine Empfehlung von Anfang Juni verändert. Damals hatte die Stiko nur für Kinder und Jugendliche mit Vorerkrankungen eine Impfung empfohlen. Doch die Diskussion über das Für und Wider wird trotzdem weitergehen. Die europäische Arzneimittelbehörde hatte die Coronavirus-Vakzine von Moderna (23. Juli) und Biontech (31. Mai) schon für Kinder und Jugendliche von zwölf bis 17 Jahren zugelassen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: