Die Impfstoff-Studie laufe in Peru und Panama mit 690 gesunden Teilnehmern. Foto: dpa/Christoph Schmidt

Der erste Teilnehmer an der klinischen Phase-2a-Studie sei geimpft worden. Damit läutet das Tübinger Biopharmaunternehmen Curevac die zweite Test-Phase für einen Corona-Impfstoff ein.

Tübingen - Das Tübinger Biopharmaunternehmen Curevac hat die zweite Phase bei der Prüfung seines Impfstoffkandidaten eingeläutet. Der erste Teilnehmer an der klinischen Phase-2a-Studie sei geimpft worden, hieß es in einer Pressemitteilung vom späten Dienstagabend. Die Studie laufe in Peru und Panama mit 690 gesunden Teilnehmern. Erste Daten werden im vierten Quartal erwartet. Danach plant das Unternehmen den Beginn der globalen klinischen Studie mit bis zu 30 000 Teilnehmern.

Lesen Sie hier: Corona-Impfung – Wo stehen wir?

Curevac hatte nach der Mainzer Firma Biontec als zweites deutsches Unternehmen die Genehmigung für eine klinische Studie bekommen. Der Impfstoff der Biopharmafirma basiert auf dem Botenmolekül mRNA und regt im Körper die Bildung eines Virus-Eiweißes an. Dies löst eine Immunreaktion aus, die den Menschen vor dem Virus schützen soll. Die Impfstoff-Studie war Mitte Juni angelaufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: