Kommt die Alarmstufe, dürfen Gastronomen nur noch getestete und geimpfte Besucher hereinlassen. Foto: dpa/Marijan Murat

Gastronomen bangen um das lukrative Weihnachtsgeschäft. Wie es angesichts steigender Coronazahlen für die Restaurants weitergeht.

Stuttgart - Uwe Wolf, Inhaber des Restaurants Am Häfele, blickt noch recht zuversichtlich auf die kommenden Wochen – obwohl die Zahl der Coronafälle derzeit rasant steigt. Das hat damit zu tun, dass das Restaurant am Bodensee liegt: Die Gastronomie in der Urlaubsregion kommt recht gut durch die Krise. Zudem sind fast alle von Wolfs Gästen genesen oder geimpft. Die Hürde, sich testen zu lassen, ist für die anderen offenbar zu teuer oder zu hoch. „Allerdings musste ich in der vergangenen Woche sechs Leute wegschicken, weil sie nur einen Schnelltest statt eines PCR-Tests hatten“, sagt Wolf.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: