Streikende Commerzbank-Beschäftigte sind bisher ein seltenes Bild – hier im April 2019 in Stuttgart, beim Protest gegen eine Fusion ihres Hauses mit der Deutschen Bank. Foto: Verdi

Die Gewerkschaft Verdi ruft an diesem Mittwoch die Commerzbank-Mitarbeiter bundesweit zum ersten virtuellen Warnstreiktag auf – und setzt dabei auf einen durchaus überraschenden Effekt.

Stuttgart - Die Commerzbank erlebt einen schmerzhaften Schrumpfungsprozess: Bis Ende 2024 sollen von 790 Geschäftsstellen noch 450 übrig sein – allein in diesem Jahr werden 240 Filialen dichtgemacht. Aktuell hat der Konzern noch 38 670 Vollzeitkräfte; diese Zahl soll bis zum Ende des Abbaus auf 32 000 sinken. Es könnte der Weg in die schwarzen Zahlen sein: Für das Gesamtjahr werden trotz erheblicher Umbaukosten schon wieder Gewinne erwartet.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: