Nach dem Mordurteil ist vor dem neuen Verfahren: Mit Hartmut M. (72) gibt es ein Wiedersehen in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Vor 27 Jahren wurde eine Frau auf offener Straße erstochen. Die Tat blieb ein Vierteljahrhundert ungeklärt, bis letztes Jahr ein Beschuldigter wegen Mordes verurteilt wurde. Der Fall ist damit aber nicht zu Ende.

War es wirklich Mord? Der grausame Tod der 35-jährigen Brigitta Jacobi auf offener Straße beim Breuningerland Sindelfingen im Juli 1995 ist eines der ungewöhnlichsten Cold-Case-Verfahren in der Region – und es ist juristisch nicht beendet. Das hat nun der Bundesgerichtshof entschieden. Die obersten Richter haben das Mordurteil des Stuttgarter Landgerichts aufgehoben und verlangen von einer anderen Strafkammer, „die Voraussetzungen der Mordmerkmale der Heimtücke und der niedrigen Beweggründe eingehend zu prüfen“.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: