Der Cold-Case-Prozess im Stuttgarter Landgericht mit Hartmut M. (rechts) fördert weitere Details zutage. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Was für ein Typ ist Hartmut M., der zwei Frauen umgebracht haben soll? Der Stuttgarter Revisionsprozess um den gewaltsamen Tod von Brigitta Jacobi 1995 fördert neue Details ans Licht.

Wieso sich ein Mann spätnachts in einem Gewerbegebiet herumtreibt, um eine Passantin mit zwei Stichwerkzeugen und 23 Stichen auf offener Straße zu töten – das ist eine Frage, die beim Sindelfinger Frauenmord auch 27 Jahre später nicht beantwortet ist. Ein unscheinbarer Vorzeigemanager soll die Bluttat 1995 in Sindelfingen in der Nähe des Breuningerlands verübt haben. Im Revisionsprozess im Stuttgarter Landgericht kommt nun etwas mehr über den Mann, der eisern schweigt, ans Licht.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: