Der Eindruck täuscht: Die Basis der Chemiegewerkschaft hat sich in dieser Tarifrunde bisher zurückgehalten (hier eine Szene von 2016). Foto: dpa/Uwe Zucchi

Arbeitgeber und Gewerkschaft der Chemie- und Pharmaindustrie stehen vor einem Tarifabschluss, der die Phase der Unsicherheit überbrücken soll. Was das für die IG Metall bedeuten könnte.

Der Gewerkschaft der Chemie- und Pharmaindustrie schwebte Großes vor, als sie am 22. Februar ihre Forderung für die Tarifrunde beschloss – die nachhaltige Steigerung der Kaufkraft bei hoher Inflation: „Wir werden bei der prozentualen Erhöhung in eine Dimension kommen, wie wir sie in den vergangenen Jahren nicht erlebt haben“, sagte IG-BCE-Verhandlungsführer Ralf Sikorski voraus. Zwei Tage später griff Russland die Ukraine an – das Blatt wendete sich.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: