Durch die „Ocean’s“-Filme erlangte Carl Reiner (links) auch bei den jüngeren Generationen Berühmtheit. Foto: imago images/Mary Evans

Im Alter von 98 Jahren ist der US-Komiker, Regisseur und Schauspieler Carl Reiner gestorben, der unter anderem in der „Ocean’s Eleven“-Kinoreihe mitwirkte. Reiner starb in seinem Haus im kalifornischen Beverly Hills.

New York - Der US-Komiker, Regisseur und Schauspieler Carl Reiner ist tot. Er sei Montagnacht in seinem Haus in Beverly Hills eines natürlichen Todes gestorben, sagte seine Assistentin Judy Nagy am Dienstag. Von Reiner stammte die Idee zur Sitcom „The Dick van Dyke Show“ in den 1960ern, in der er auch selbst mitspielte, neben Dick van Dyke und Mary Tyler Moore. In jüngerer Zeit war der groß gewachsene Schauspieler mit Glatze auch Teil des Star-Ensembles in den „Ocean’s“-Filmen mit George Clooney. Reiner wurde 98 Jahre alt.

Regie führte Reiner unter anderem in „Oh Gott...“ (1977) und „Solo für 2“ (1984) mit Steve Martin in der Hauptrolle. Bekannt wurde er auch durch seinen Sketch „2000 Year Old Man“ mit Mel Brooks. Außerdem schrieb Reiner mehrere Bücher, darunter den autobiografischen Roman „Sein großer Auftritt“, der später zu einem Film und einer Broadway-Show adaptiert wurde.

Sein Sohn Rob Reiner wurde ebenfalls Schauspieler und Regisseur („Stand By Me“, „Eine Frage der Ehre“).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: