Lena Scholpp pflegt schon lange einen nachhaltigen Lebensstil. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Die Stuttgarterin Lena Scholpp hat mit drei weiteren Frauen ein Shampoopulver entwickelt, das ohne Plastik auskommt und trotzdem flüssig wird. Nun geht der Online-Shop an den Markt.

Stuttgart - Vegan, ohne Palmöl, ohne Mikroplastik, hergestellt in Deutschland: Das Shampoopulver Care Twice erfüllt so ziemlich alle Kriterien, worauf umweltbewusste Kundinnen und Kunden derzeit achten. Und Lena Scholpp, die Gründerin und Chefin des Start-ups Care Twice, ist Stuttgarterin.

Die Idee für das Pulver hatte die 29-Jährige auf einer Reise durch Zentralamerika im Jahr 2018. Weil sie schon damals einen nachhaltigen Lebensstil pflegte, wusste sie nicht, welches Shampoo sie mitnehmen sollte. Festes Shampoo mochte sie nicht. Also kam ihr der Gedanke, ein plastikfreies Shampoo in Pulverform zu entwickeln – so wie es das auch bei Wasch- oder Putzmittel gibt.

Mit Crowdfunding-Kampagne die Produktion finanziert

Mit drei anderen Frauen entwickelte sie innerhalb rund eines Jahres das Pulver. Um daraus flüssiges Shampoo zu machen, kippt man 15 bis 20 Gramm in eine alte Shampooflasche und mischt es mit 200 Milliliter Wasser – fertig. Mit ihrer Erfindung wollen die Frauen zeigen, dass man sich nicht zwingend umgewöhnen muss und sich auch mit flüssigem Shampoo um die Umwelt kümmern kann. So entstand auch der Name Care­ ­Twice, also: Sei doppelt achtsam.

Vor einem knappen Jahr starteten die drei Frauen eine Crowdfunding-Kampagne; sie sammelten also Geld, um die Produktion des Pulvers zu finanzieren. Im Gegenzug erhielten alle, die etwas gespendet hatten, bereits ihre vorbestellten Produkte. Nun geht der Online-Shop an den Start, es kann jetzt also jeder das Shampoopulver von Care Twice bestellen. Zudem testen die Gründerinnen zurzeit den Verkauf über einen Friseursalon, informiert Lena Scholpp.