Die Freien Wähler und ihr Chef Hubert Aiwanger wollen in den Bundestag einziehen. Foto: imago/Stefan Zeitz

An der Bundestagswahl nehmen so viele Kleinparteien wie noch nie teil. Einige könnten tatsächlich den Sprung ins Parlament schaffen – für viele andere geht es um eine Menge Staatsgeld.

Berlin - Die Begrüßung fällt knapp aus. Mit einem schlichten „Moin“ stellt sich Stefan Seidler auf seiner Homepage den Wahlberechtigten vor – wirbt dann aber umso intensiver für seine Agenda. Der Norden komme in der Bundespolitik viel zu kurz, Fördergelder würden nur unzureichend in die ländlichen Gebiete fließen. „Das muss sich dringend ändern“, fordert Seidler. Der 41-Jährige ist der Spitzenkandidat des Südschleswigschen Wählerverbands (SSW), der erstmals seit sechs Jahrzehnten wieder bei einer Bundestagswahl antritt und gleich den Einzug ins Parlament anvisiert.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: