Ist der einstige Provokateur etwa altersmild geworden? Keine Sorge, Michel Houellebecq bleibt Michel Houellebecq. Foto: imago/Manuel Cedron

Michel Houellebecqs neuer Roman „Vernichten“ macht seinem Titel alle Ehre – und ist doch das Werk eines großen Humoristen.

Stuttgart - Was hat man nicht alles befürchtet, mit welchem Coup Michel Houellebecqs neuer Roman in das noch junge Jahr hineinplatzen würde. Zumal bei einem Titel wie „Vernichten“. Und doch scheint es, als könnte man dieses Mal getrost ohne das beliebte Etikett Skandalautor auskommen, das im Fall dieses Schriftstellers eigentlich immer schon das Wesentliche überklebt hat. Es sei denn, man fühlt sich durch das Fehlen allzu plakativer Verschaltungen zwischen dem Gang der Dinge und einem mutwillig zerzausten Untergangsphantasma erst recht provoziert.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: