Kunst, Wissenschaft, Sex: Der Arzt Samuel Pozzi – hier auf einem Porträt des amerikanischen Malers John Singer Sargent von 1888 – ist die Schlüsselfigur von Julian Barnes neuem Buch. Foto: Armand Hammer Collection

Ob die Belle Epoque wirklich schön war, darüber kann man streiten. Auf jeden Fall aber hat der englische Autor Julian Barnes ihr eines seiner schönsten Bücher gewidmet: „Der Mann im roten Rock“.

Stuttgart - Es ist schwer, was man liebt gegen die Zeit zu verteidigen. Aus diesem Befund können Ehedramen hervorgehen, Künstlergeschichten oder Verwirrspiele über die Unzuverlässigkeit der Erinnerung. All diese Möglichkeiten hat der britische Autor Julian Barnes bisher in brillanten Romanen ausgelotet. Auch sein neues Buch kreist um die Frage, wie man etwas Vergangenes ins Leben zurückrufen kann, ohne musealen Moder oder vertrocknete Schmetterlingssammelei.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch