Der Junobrunnen. Foto: Iris Frey

Der Junobrunnen weist laut Beobachtern Schäden in den Konturen auf. Die Stadt erklärt es, dass Mineralwasser für Ablagerungen gesorgt habe. Deshalb fließe jetzt dort Leitungswasser.

Bad Cannstatt - Besucher des Kurparks schauen öfter mal genauer hin, wenn sie sich die Denkmäler und Brunnen betrachten. So geschehen am Junobrunnen an der Ecke zur Wildbader Straße. Einem Cannstatter fiel auf, dass die Konturen unscharf sind und der Brunnen schadhafte Stellen hat, kleine Herausbrüche. Er fragte sich, ob dies vielleicht durch eine falsche Sandstrahlbehandlung gekommen sei. Bei der Stadt nachgefragt, erhält unsere Zeitung die Antwort: Nein.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in 0  0  0 

3 Monate Basis reduziert
0,99 € mtl.*
Nur für kurze Zeit.
  • 3 Monate je nur 0,99 € statt 6,99 €
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Nach drei Monaten jederzeit kündbar
*Der Preis für das 3-Monats-Abo beträgt 0,99 €/Monat. Nach Ablauf der 3 Monate verlängert sich das Testabo automatisch zum Normalpreis und ist anschließend monatlich kündbar. Preisstand 01.01.2022.
Jetzt sichern
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen