Zwei starke Frauen für den Frauenfußball beim VfB Stuttgart: Vereinsmanagerin Lisa Lang (links) und Abteilungsleiterin Oriana D’Aleo Foto: VfB Stuttgart

Beim VfB Stuttgart existiert jetzt eine Abteilung für Frauenfußball. Warum kooperiert der Bundesligist dabei ausgerechnet mit dem VfB Obertürkheim? Und ist Geld geflossen? Zwei von vielen Fragen, die sich stellen.

Stuttgart - Der Traditionsverein von 1893 hat einen langen Anlauf genommen. Seit mehr als 15 Jahren gab es beim VfB Stuttgart immer wieder Diskussionen darüber, ob auch Mädchen und Frauen im Trikot mit dem Brustring Fußball spielen sollten. Jetzt ist der historische Schritt vollzogen: Der VfB hat eine entsprechende Abteilung gegründet – und Claus Vogt ist stolz darauf. „Jetzt haben wir Nägel mit Köpfen gemacht und unser Spektrum um eine sehr wichtige Abteilung erweitert“, sagt der Präsident. Kooperationspartner des großen VfB ist der weitaus kleinere VfB Obertürkheim. Dennoch verliefen die Gespräche auf Augenhöhe. Hier die Antworten auf wichtige Fragen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: