Jährlich besuchen bis zu 500 000 Menschen den Breitenauer See. Foto: erner Kuhnle

Wegen Corona war der See schon dieses Jahr in den Sommerferien gesperrt – im kommenden Jahr wird dann das Wasser fehlen, um zu baden. Der See wird abgelassen. Was steckt dahinter?

Löwenstein/Obersulm - Der größte See in Nordwürttemberg wird längere Zeit zum Baden nicht zur Verfügung stehen: Es sei gesetzlich vorgeschrieben, den Breitenauer See bei Löwenstein (Landkreis Heilbronn) alle etwa 20 Jahre komplett abzulassen, um die Standsicherheit des Dammes und um die Sicherheit aller sonstigen Anlagen zu überprüfen, teilte der Wasserverband Sulm mit. In wenigen Tagen soll damit begonnen werden, das Wasser langsam abfließen zu lassen. Es wird aber fast ein halbes Jahr dauern, bis der See vollständig abgelaufen sein wird.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch