Tyson Fury (re.) hat Deontay Wilder im Februar 2020 bereits besiegt. Foto: AFP/JOHN GURZINSKI

Der Box-Weltmeister Tyson Fury tritt in den USA erneut gegen Deontay Wilder an. Für den 2,06 Meter großen Hünen soll dies aber nur ein Zwischenschritt sein: Er will im „Battle of Britain“ gegen Anthony Joshua ran.

Stuttgart/Paradise - Ihr Ort der Begegnung im Ring nennt sich Paradise – und liegt unmittelbar vor den Toren von Las Vegas. Geht es allerdings nach dem „Gypsy King“, dem 2,06 Meter großen Engländer Tyson Fury, dann wird die gemeinsame Boxnacht in der T-Mobile-Arena am südlichen Ende des Las Vegas Strip für seinen Rivalen Deontay Wilder eine schmerzhafte und beileibe keine paradiesische Angelegenheit. „Ich werde ihn in Stücke hauen“, kündigt der WBC-Weltmeister im Schwergewicht gewohnt großmäulig an – und ergänzt: „Du musst schon neu geboren werden, Deontay, um mich zu schlagen!“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: