Die Marke Porsche ist die Renditeperle des VW-Konzerns. Foto: Imago//usanne Hübner

VW und der Großaktionär Porsche Holding prüfen eine Abnabelung des Autobauers vom Konzern. Der Clan der Porsches und Piëchs will wieder mehr mitreden können.

Stuttgart - Vor gut drei Jahren warf Lutz Meschke schon einmal einen Stein ins Wasser. Der Finanzvorstand und Vizechef von Porsche stellte damals öffentlich Gedankenspiele über einen erneuten Börsengang des Sportwagenherstellers an. Angesichts des epochalen Wandels in der Autobranche müsse sich jedes Unternehmen die Frage stellen: „Wie stelle ich mich mit meinen Einheiten in Zukunft auf. Ist es nicht besser, zumindest einen Teilbörsengang anzustreben?“ fragte Meschke in einem Workshop mit Journalisten.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: